10.01.2017

Yahoo

Der Rest soll nun Altaba heissen

Der Internet-Pionier will nach dem geplanten Verkauf des Webgeschäfts das verbliebene Unternehmen umbenennen.
Yahoo: Der Rest soll nun Altaba heissen
Das Rest-Yahoo will sich in Altaba umbenennen. (Bild: Yahoo)

Altaba wird vor allem aus der Beteiligung an der chinesischen Online-Plattform Alibaba und Yahoo Japan bestehen. Gleichzeitig teilte das Unternehmen mit, dass die heutige Konzernchefin Marissa Mayer dann den Verwaltungsrat der Firma – das Kontrollgremium mit weitreichenden Funktionen – verlassen wird.

Zugleich gebe es das Risiko, dass Verizon den Deal wegen des massiven Daten-Diebstahls bei dem Konzern platzen lasse, räumte Yahoo weiter ein. Nach Vereinbarung des Verkaufs für 4,8 Milliarden Dollar im Juli wurden zwei Online-Attacken aus den Jahren 2013 und 2014 bekannt, bei denen jeweils die Daten von 500 Millionen und einer Milliarde Yahoo-Nutzer entwendet worden waren (persoenlich.com berichtete). Verizon kündigte bereits an, den Deal auf den Prüfstand zu stellen. (sda/dpa)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

TV-Quoten vom 15.01.17

19:53 Uhr: Meteo (362)
19:30 Uhr: Tageschau (294)
13:30 Uhr: Ski alpin: ... (223)
12:15 Uhr: Ski alpin: ... (189)
20:05 Uhr: Tatort (188)
13:17 Uhr: Ski alpin: ... (188)
13:13 Uhr: Präsentation Sport (184)
18:20 Uhr: sportpanorama (172)
Quelle: Mediapulse Fernsehpanel (Instar Analytics)
ZG: 15-59 inkl. Gäste, Rt-T, alle Plattformen, Overnight

Erklärfilme

"Infosion des Monats": explain-it und persoenlich.com erklären in 3-minütigen Erklärfilmen Fachbegriffe aus der Medien- und Kommunikationswelt.


Zum Video
Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Anzeige
Zum Seitenanfang