02.11.2017

Facebook

Gewinnsprung dank florierendem Werbegeschäft

Der Konzern hat im dritten Quartal den Überschuss um 79 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar gesteigert.
Facebook: Gewinnsprung dank florierendem Werbegeschäft
Facebooks rasantes Wachstum geht weiter: Erlöse, Gewinn und Nutzerzahlen legten im dritten Quartal überraschend kräftig zu. (Bild: Keystone)

Facebook hat im dritten Quartal dank eines gut laufenden Werbegeschäfts und weiter anziehender Nutzerzahlen seinen Gewinn deutlich gesteigert. Verglichen mit dem Vorjahreswert stieg der Überschuss um 79 Prozent auf 4,7 Milliarden Dollar, wie der US-Internetkonzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz wuchs um 47 Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar.

Die Werbeerlöse, Facebooks Haupteinnahmequelle, nahmen um 49 Prozent auf 10,1 Milliarden Dollar zu. Etwa 88 Prozent davon spielten Anzeigen auf Mobilgeräten ein. Facebook hatte Ende September 2,07 Milliarden aktive Nutzer pro Monat, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Quartalszahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten deutlich. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um 2,6 Prozent.

Firmengründer und -chef Mark Zuckerberg deutete allerdings an, dass demnächst die Gewinne aufgrund von Investitionen in die Sicherheit des Dienstes nicht mehr so stark sprudeln könnten. Der Schutz der «Community» sei wichtiger, als den Gewinn zu maximieren.

Vor dem Hintergrund der Diskussionen um Fake News und mangelnde Kontrolle auf dem Online-Netzwerk warnte er Anleger: «Wir meinen es ernst damit, den Missbrauch unserer Plattformen zu verhindern. Wir investieren soviel in Sicherheit, dass es unsere Profitabilität beeinflussen wird.» Kritiker werfen Facebook vor, nicht genug gegen Propaganda und Hetze zu tun. In den USA wird der Konzern etwa beschuldigt, Einfallstor manipulativer russischer Einflussnahme im Wahlkampf gewesen zu sein. (sda/dpa/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Tim Neubert, 04.11.2017 01:33 Uhr
    Ja, prima Toll. Fake News und Kampf gegen Hetze ist wichtig. Mir ist es eine Herzensangelegenheit, das ich nicht getrackt werde. So als nicht Accountinhaber von FB. Aber gut FB weiß darum Bescheid und macht nichts. Müßte 'man' nicht als nicht user doch aktiv werden? Evtl. um den Missmut auszudrücken? Ich meine dabei nicht im Sinne von den neuen Umfragen: Soll FB eine Ende finden? Zuviele Pobleme und negatives? Ja / Nein Interessant wäre auch eine neue FB Kultur, die im Profil etwas angibt was gar nicht ist und sich auch so in ihrem Verhalten zeigt. Z.B. Mich Interessiert kein Outdoor. Im Profil gebe ich Outdoor Aktivitäten an. Bin auch gerne mal auf einer Internetseite z.B. von Jack Fuchskin. Befülle im Onlineshop auch einen Warenkorb. Breche das aber ab. Ich werde so oder so wieder angeschrieben. Teile das mit Freunden. Die finden das vielleicht (sicherlich) auch supi. Das wäre nicht mal verwerflich, denn: Mach Facebook zu Deinem Facebook...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang