28.11.2017

Campfire

Leere Teller in Zeiten von Foodporn

Unter dem Hashtag #emptyplates ruft Unicef Schweiz auf, Bilder von leeren Tellern auf Social Media zu teilen.
Campfire: Leere Teller in Zeiten von Foodporn

Zur Erschliessung neuer Zielgruppen für Unicef Schweiz setzt die von der Digitalagentur Campfire.ch entwickelte Influencer-Kampagne auf ein starkes Visual: leere Teller in Zeiten von Foodporn. Viele junge Menschen präsentieren täglich stolz ihr Essen der ganzen Welt. Anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober hat Unicef Schweiz dazu aufgerufen einen leeren Teller mit dem Hashtag #emptyplates zu teilen, heisst es in einer Mitteilung.

Ziel dieses ersten Teils der Herbstkampagne ist es, auf über 1,4 Millionen schwer mangelernährte Kinder aufmerksam zu machen, die in Nigeria, Südsudan, Somalia und Jemen um ihr Leben kämpfen.

Bildschirmfoto 2017-11-28 um 18.22.49

«Neue Zielgruppen zu erreichen wird heute immer schwieriger. Die Algorithmen von Facebook machen es uns nicht einfacher, ohne grosses Mediabudget Reichweite und Awareness zu generieren», wird Marc Uricher, Leiter Kampagnen und digitale Medien bei Unicef Schweiz in der Mitteilung zitiert.

Digitale Kampagne

Zum ersten Mal arbeitete Unicef Schweiz im Rahmen dieser Kampagne mit Influencern und Food-Bloggern als authentische Multiplikatoren zusammen. Kombiniert mit aktivem Community Management, Social Ads sowie dem Einsatz der neuartigen Facebook Camera Effects wurde in kürzester Zeit eine grosse Anzahl User Generated Content erstellt und geteilt.

«Mit dem klassischen Customer-Journey-Targeting-Ansatz werden im zweiten Schritt der Kampagne digitale Werbemittel zielgruppenspezifisch ausgesteuert, um die maximale Aufmerksamkeit und Conversion zu erreichen», erklärt Damian Kunz, Projektleiter und Konzepter bei Campfire in der Mitteilung.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang