US-Telekomriese will UPC loswerden

Gerüchte um Verkauf - Liberty Global will laut Berichten seine Tochterfirma in der Schweiz und Österreich verkaufen. Interesse könnten Swisscom, Sunrise oder Salt haben.

Die amerikanische Besitzerfirma von UPC, Liberty Global, plant laut einem Bericht vom «Telegraph» seine schweizerisch-österreichische Tochterfirma zu verkaufen. In der Schweiz hat die ehemalige Cablecom gerade erst den Sender MySports lanciert. Der mögliche Verkauf hätte grosse Umwälzungen am Schweizer Telekommarkt zur Folge, wie die NZZ schreibt

Als mögliche Käufer von UPC kommen hauptsächlich die Mobilfunkanbieter Swisscom, Sunrise oder Salt infrage. Einen Deal mit der Swisscom würde die Wettbewerbsbehörden jedoch kaum durchwinken, so die NZZ. Sunrise dürfte finanziell zu schwach auf der Brust sein, um den Kauf aus eigener Kraft zu stemmen. Keines der beiden Probleme ergäbe sich beim dritten Kandidaten. Salt hat derzeit noch kein eigenes Festnetz, plant aber seit längerem den Einstieg in diesen Markt. Zwischen den beiden Unternehmen gäbe es sowohl Synergien als auch eine bestehende Partnerschaft.

Keine der drei Telekomfirmen wollte sich auf Anfrage des «Blick» zum Thema äussern. (wid)