28.04.2014

Ausstellung

Grafische Werke von Pablo Picasso werden in Freiburg gezeigt

Werke stammen aus der einstigen Sammlung des Industriellen Georges Bloch.

Das Freiburger Museum für Kunst und Geschichte zeigt von Donnerstag bis Mitte August grafische Werke von Pablo Picasso. Die ausgestellten Werke stammen aus jener Sammlung, die der Zürcher Industrielle Georges Bloch (1901-1984) einst der Gottfried-Keller-Stiftung übergab.

Bloch hatte ab 1920 Werke von Picasso gesammelt. 1953 lernten sich der Industrielle und der Künstler kennen und freundeten sich an, wie es in den Medienunterlagen des Museums heisst.

Rund 2000 Werke - Linolschnitte, Holzschnitte, Radierungen, Kupferstiche, Kaltnadel, Aquatinta und Lithografien - zählten zur Sammlung. Davon vermachte er mehr als 500 Stück der Gottfried-Keller-Stiftung, um zu gewährleisten, dass Teile des Gesamtwerkes von Pablo Picasso in der Schweiz zu sehen sind. (sda)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang