01.05.2017

Werbestadt

Agentur erhält unternehmerische Geschwister

André und Eva Kesper Wegelin positionieren ihre Dienstleistungen neu und bieten künftig nebst Werbung und strategischer Kommunikation auch Innenarchitektur an.
Werbestadt: Agentur erhält unternehmerische Geschwister
André Kesper, Inhaber der Winterthurer Agentur Werbestadt. (Bild: zVg.)

Die Werbestadt ist eine ASW-ausgezeichnete Agentur mit Sitz in Winterthur. Unter dem Claim «Agentur für mehr Ausstrahlung» werden seit 2011 Werbekampagnen kreiert sowie Branding und Unternehmenskommunikation angeboten. Im Blick auf die steigende Nachfrage nach neuen Dienstleistungen hat das Inhaberpaar Eva Kesper-Wegelin und André Kesper gemäss Mitteilung sein Unternehmen per 1. Mai 2017 unter dem Dach der Kesper Wegelin AG neu gegliedert und positioniert.

Klar und einheitlich kommunizieren

Vereint in der Kesper Wegelin AG sind künftig drei Unternehmenszweige: Werbung (Werbestadt), Strategische Kommunikation (André Kesper) sowie Innenarchitektur (Eva Rebekka). André Kesper ist Werber mit individualpsychologischem Hintergrund. Als Ergänzung zur Werbestadt, wo Ideen kreiert und umgesetzt werden, steht er für den strategischen Aufbau einer klaren und einheitlichen Kommunikation, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Kesper führt durch Branding- und Positionierungsprozesse, moderiert Kaderretraiten und berät dort, wo kommunikativ Ruhe und Ordnung fehlen. Königsdisziplinen sind unter anderem Leitbotschaft, Corporate Language und Wording. Kunden kommen aus Wirtschaft, Politik und Non-Profit-Bereich. Kesper bietet zudem Interim-Management und Executive Search für Kommunikationsabteilungen.

Unterstützt wird er durch seinen Sohn, den Journalisten, Texter und Blogger Nicolas Kesper.

Auch für Externe texten

Dass André und Nicolas Kesper auch für andere PR- und Werbeagenturen texten, hat Tradition. Bereits 2009 und 2010 wurde André Kesper für nationale Kampagne, wie Roviva-Matratzen oder Gesundheitsförderung Schweiz vierfach für den Swiss Text Award der Schweizerischen Textakademie nominiert. Die Leidenschaft für das Texten sei Grund dafür, dass auch weiterhin externe Agenturen mit Worten beliefert würden. (pd/lom)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang