26.11.2017

Migros vs. Coop

Die Weihnachtsspots im Direktvergleich

Die Zeit der kleinen Helfer: Hier die Wichtel, dort die Noëlinis – und bei beiden gibt es Sammel- und Spendenaktionen. Wie unterscheiden sich eigentlich die beiden Kampagnen der Grossverteiler? persoenlich.com macht den Check in sieben Punkten.
Migros vs. Coop: Die Weihnachtsspots im Direktvergleich
Links die Migroswichtel und rechts die zum Leben erweckten Noëlinis von Coop. (Bilder: Video-Stills)
von Christian Beck

Am Freitag, 17. November, hat die Migros ihre Weihnachtskampagne lanciert. Der Spot ging viral und wurde seither auf Youtube bereits rund 220'000-mal angeschaut (Stand Sonntagabend). Letzten Freitag zog auch Konkurrentin Coop nach (bislang 2500 Youtube-Views). Auf den ersten Blick scheinen die beiden Kampagnen eine gewisse Ähnlichkeit zu haben. persoenlich.com stellt sie direkt gegenüber.


1. Die Story

Im Migros-Spot geht es um den kleinen Wichtel Finn, der unter dem Kassenscanner wohnt und so die Kassierinnen bei der Arbeit unterstützt. Finn beobachtet dabei, wie sich die Kunden auf Weihnachten vorbereiten. Auch er will nun Weihnachten feiern. Doch schnell erkennt er, dass es mit ein wenig Deko nicht getan ist. Die Migros-Kassiererin befreit ihn schliesslich aus der Einsamkeit. Und so findet Finn neue Freunde. Die Botschaft am Schluss: «Lassen wir niemanden alleine. Spenden wir zusammen.»

Im Coop-Spot gibt der bärtige Mitarbeiter Samuel Klaus an der Kasse einem Mädchen, dessen Eltern mit dem Einkaufen beschäftigt sind, ein kleines Plüschtier ab. Dieses sogenannte Mini-Noëlini verwandelt sich bei Glockenklingeln zu einem echten Tier, welches zusammen mit anderen Noëlinis die Menschen tatkräftig unterstützt. So haben die Menschen wieder mehr Zeit für anderes und können Weihnachten entspannter gestalten. Der Offtext am Schluss: «Wo Wiehnachte deheime isch.»


2. Die Machart

Migros setzt einerseits auf echte Schauspieler, im Fokus dabei ist vor allem die Kassiererin mit fast so grossen Augen wie die Migroswichtel. Diese wiederum sind allesamt animiert. Sprich: Real- und Animationsfilm halten sich in etwa die Waage.

Auch bei Coop sind echte Schauspieler zu sehen, vor allem Mitarbeiter Samuel Klaus und das Mädchen. Die Noëlinis sind – auch wenn vermeintlich echte Tiere – ebenfalls animiert. Im Coop-Spot überwiegen die Realfilm-Elemente.


3. Die Länge

Der Migros-Spot dauert stolze 75 Sekunden. Die Story braucht Zeit, um erzählt (und verstanden) zu werden. Daneben gibt es aber auch eine kürzere Version, die alternierend geschaltet wird.

Der Coop-Spot dauert 40 Sekunden.


4. Die Musik

Für den Migros-Spot hat das Zürcher Musikstudio Spacetrain einen sentimentalen Instrumental-Song produziert mit einer eingängigen Melodie. Zu Beginn dominiert das Klavier, später kommen Streicher dazu, welche für zusätzliche Hühnerhaut sorgen. Ein Ohrwurm.

Coop macht den Song gleich zum zentralen Element. «Memories» wurde von HitMill komponiert und produziert (bekannt auch durch Schwiizergoofe), gesungen wird das Lied von Lisa Oribasi. Der englischsprachige Popsong mit dem jungen Schweizer Gesangstalent ist solides Handwerk und hat Hitparaden-Potenzial.


5. Die Produzenten

Der Migros-Spot wurde von Wirz kreiert, weitere beteiligte Firmen sind Stories, Spacetrain oder Jingle Jungle aus der Schweiz, aber auch Passion Pictures aus London.

Der Coop-Spot stammt aus der Feder von Havas Schweiz, in der Creditliste figurieren mit HitMill, Goldbach Interactive, TW Media, Nexum und Monami weitere Schweizer Firmen. Filmproduzent Bigfish ist aus Berlin, Fable FX aus Schweden.


6. Die Sammelaktion

Bei der Migros ist die Weihnachtskampagne mit einer Sammelpromotion in den Filialen verbunden. Dort sind sieben Migroswichtel als Kunststoff-Figuren erhältlich. Und jede ist mit einem Hörspiel ausgestatet.

Auch bei Coop gibt es eine Sammelpromotion für die Plüsch-Noëlinis in verschiedenen Grössen. Ausserdem gibt es ein 15-minütiges Hörbuch, das kostenlos heruntergeladen werden kann. Der Song wird verkauft.


7. Die Spendenaktion

Die Migros ruft im TV-Spot zu Spenden über den Kauf von Schoggi-Herzen auf. Das Geld kommt Caritas, Heks, Winterhilfe, Pro Juventute und Pro Senectute zugute.

Coop setzt auf den «Memories»-Song. Die Einnahmen vom Download spendet Coop dem Schweizerischen Roten Kreuz (SRK). Ein geschickter Schachzug: Je mehr Downloads, desto wahrscheinlicher eine Charts-Platzierung.

 

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang