14.02.2018

ADC Switzerland

Kreativität kann süchtig machen

«Addicted to creativity» lautet das Motto der Creative Week vom 19. bis 23. März an der Zürcher Hochschule der Künste.
ADC Switzerland: Kreativität kann süchtig machen
Jährlich werden mehr als 500 in der Schweiz konzipierte Arbeiten von Agenturen und Kreativen eingereicht. (Bilder: zVg.)

Kreative weltweit und aller Art haben eines gemeinsam: Sie sind süchtig nach Kreativität. Sie lieben es, etwas zu erschaffen – sei das ein Song, ein Foto, eine Technologie oder ein Film. Ihre Leidenschaft ist Antrieb. Deswegen heisst das Motto der Creative Week vom 19. bis 23. März «Addicted to creativity», wie es in einer Mitteilung heisst.

20170331_11-39_9661_full

An den mit renommierten Namen besetzten Referaten und Workshops erzählt unter anderem die österreichische Designikone Stefan Sagmeister, weshalb der Schönheit eine so grosse Bedeutung zukommt. Jonathan Lee, Creative Director bei Google, legt den Fokus auf Kreativität innerhalb festgelegter Massstäbe und Regeln. Künstler Wolfgang Beltracchi und seine Frau Helen geben Einblicke in das von Beltracchi mitbegründete Genre des «Free Method Painting» und zeigen dabei auf, wie ein Künstler und sein Werk eins werden können. Henning Rümenapp, Gründungsmitglied der Rockband Guano Apes, diskutiert, welche Parameter – zum Beispiel Disziplin, Alltag, Effekte der Kapitalisierung und der Popularität – Kreativität überhaupt erst ermöglichen oder verhindern können. Alle Referate und Workshops sind kostenlos und öffentlich zugänglich.

Keyvisual_2018


Die Creative Week wird zum dritten Mal in enger Zusammenarbeit mit dem Design Departement der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) organisiert. Sie findet auf dem Hochschulcampus Toni-Areal in Zürich statt. Die ZHdK bietet sich als ideale Bühne für die Creative Week an, da sie europaweit dafür renommiert ist, diverse Ausrichtungen des Designs und der Künste unter einem Dach zu bündeln, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Für den gesamten Auftritt der Creative Week – vom Keyvisual bis zum Programm – verantwortlich zeichnen auch dieses Jahr Studierende der Fachrichtung «Visuelle Kommunikation», unter der Leitung von Jonas Voegeli.

Öffentliche ADC-Jurierung

Der ADC-Würfel gilt als härteste kreative Währung der Schweiz und ist die Auszeichnung der renommierten Schweizer Kreativmeisterschaften. Deswegen werden jährlich mehr als 500 in der Schweiz konzipierte Arbeiten von Agenturen und Kreativen in 18 medialen und handwerklichen Kategorien eingereicht.

_DSF3618

Die ADC Jurierung ist auch dieses Jahr öffentlich zugänglich. Sie findet am Dienstag, 20. März (Shortlist & Bronze), und Mittwoch, 21. März (Silber & Gold), statt. Das breite Publikum erhält dabei einen umfassenden Einblick in das Schaffen und in die Bewertungskriterien der führenden Kreativen der Kommunikationsbranche. Die Jury setzt sich aus Mitgliedern des ADC Switzerland, zwei geladenen Strategen der Account Planning Group Switzerland als Fachgastjuroren sowie einem prominenten Ehrengastjuror, Viktor Giacobbo, zusammen. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zum Datenschutz