30.11.2017

Erdmannpeisker/Campfire

Bieler Kollegen zeigen ihre Stadt

Die beiden Bieler Agenturen haben für die Seeland-Stadt ein persönliches Städtemarketing entwickelt.
Erdmannpeisker/Campfire: Bieler Kollegen zeigen ihre Stadt

«Unser Ziel ist es, in der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern die Hit-Rate von 40 auf 60 Prozent zu erhöhen», sei der erste Satz im Briefing für das neue Städtemarkteting der Stadt Biel gewesen, heisst es in einer Mitteilung von Erdmannpeisker. Dieses etwas «martialische Einstiegsvotum» habe klar die Richtung vorgezeigt. Es gehe nicht um «eine Image-Politur mit der Giesskanne in den Massenmedien», sondern um eine klar fokussierte Kommunikation in spezifischen Kanälen, mit welcher spezialisierte Fachkräfte nach Biel geholt werden sollen.

Denn Fakt sei, dass die meisten Menschen erst über Biel als Wohnort nachdenken würden, wenn sie eine tolle Stelle in Aussicht hätten. In diesem Moment tauchten aufgrund des meist diffusen Schlagzeilen-Wissens über Biel und seine Bewohner gleich 1000 Fragen und 100 Bedenken. Wie schön wäre es in dieser Situation, einen Bekannten in Biel zu haben, der ihm ehrlich Auskunft gibt und ihm den Zugang nicht nur zur Stadt, sondern auch zu den Menschen ermöglicht?

Echte Hilfe statt schöne Bilder

Genau das will die Kampagne nun den Bewerbern bieten. Die Aktion «Willkommen in Biel» stellt allen Biel-Interessierten den Kontakt zu über 200 Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt zur Verfügung, denen sie ihre Fragen stellen können. Die Aktion soll Biel sympathischer machen und echte Hilfe statt schöne Bilder bieten. Sie initiiere eine grosse Geste, die perfekt den Bieler Spirit spiegle und die Interessierten wirklich Willkommen heisse.

Wichtigstes Tool ist der Willkommensfilm als Türöffner. Hier heissen die Bieler Kollegen alle Interessierten willkommen und erklären kurz, wie das Ganze funktioniert. Als Hub dient die Website Willkommeninbiel.ch, die den Kontakt zu den Bielerinnen und Bieler vermittelt: In kurzen Film- und Bildporträts, welche zum Teil professionell, zu einem grossen Teil aber auch in Eigenregie produziert werden, stellen sie sich vor. Zusätzlich gibt es einen Best-of-Biel-Film, der den Interessierten einen Überblick zur Stadt und ihren Perlen sowie über die offenen Stellen und Wohnungen verschaffe.

plakat_1

Um die Aktion bei den Bewerbern bekannt zu machen, werden Visitenkarten der Bieler Kollegen gedruckt, welche die Arbeitgeber zusammen mit ihrer persönlichen Visitenkarte am Ende des Bewerbungsgespräches abgeben können. Zudem werde auf die Kampagne in den Stellenanzeigen der Arbeitgeber und deren E-Mail-Abbindern hingewiesen. Mit Öffentlichkeitsarbeit und einem gezielten Auftritt in den sozialen Medien der Stadt und ihrer Partner solle die Aktion zusätzlich bekannt gemacht werden. Dies erlaube, mit einem bescheidenen Budget die effiziente Ansprache von Menschen, die sich für Biel interessieren. 2018 werde zusätzlich eine Banner-Kampagne auf diversen Jobportalen geschalten.

Visitenkarten

Verantwortlich bei der Stadt Biel, zentraler Informationsdienst: Julien Steiner (Vize-Stadtschreiber), Evelyne Kurmann (Projektleiterin Kommunikation), Nadine Broggi (Social Media und Online Kommunikation); Verantwortliche auf Agenturseite: Erdmannpeisker: Sybille Erdmann und Gabriel Peisker (Gesamtverantwortung), Selina Helbling, Anne Engel (Beratung), Patrick Fawer (Art Direction), Tamer Ruggli (Regie), Matthias Morick (Editing und Grading), Modern Day Heroes (Musik), Anja Fonseka (Fotografie); Campfire: Dirk Unger (Creative Director, Konzept und Kreation), Damian Kunz (Konzept und Beratung), Noémie Viatte (Frontend-Entwicklung, Content), Pius Caduff (Frontend-Entwicklung, Konzept), Thomas Wüthrich (Entwicklung, technische Beratung), Andreas Rüst (Content), Patric Martin (Testing). (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang