09.03.2018

Halsundbeinbruch Film

Früher ist nicht immer besser…

Früh Skitickets für Arosa Lenzerheide zu kaufen, lohne sich, so die Idee der «First Minute Deal»-Aktion. Die Zürcher Filmproduktionsfirma hat zur Bewerbung vier witzige Webspots kreiert. «Man liess uns einfach machen», so Inhaber Alec Wohlgroth.
Halsundbeinbruch Film: Früher ist nicht immer besser…
«Unsere erste Bettszene in 15 Jahren Filmgeschichte», sagt Alec Wohlgroth, Inhaber von Halsundbeinbruch Film, zu dieser Szene. (Videostill)

Im Oktober 2017 erhielt Halsundbeinbruch Film von Arosa Lenzerheide den Auftrag, eine Webspot-Serie umzusetzen, die den «First Minute Deal» – je früher der Ticketkauf, desto billiger – bekanntmachen sollte, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Filmproduktionsfirma zeichnet für die gesamte Umsetzung verantwortlich – von der ersten Idee bis zu den fertigen Spots.

Aus verschiedensten vorgeschlagenen Grobkonzepten wählten die Verantwortlichen beim Bündner Wintersportort die Serie «Früher ist nicht immer besser» aus. In einer zweiten Runde erhielten sie eine «vielfältige Sammlung an Ideen» zu dieser Thematik. Daraus wurden vier ausgewählt und als Spots umgesetzt.

«Besonders staunten wir, dass sie sich nebst den zwei naheliegenden Ideen auch für zwei gewagtere entschieden. Einerseits den Sexspot – unsere erste Bettszene in 15 Jahren Filmgeschichte – andererseits den Spot mit der Autobahnausfahrt als freche Anspielung auf die Nachbars-Skiregionen», sagt Alec Wohlgroth von Halsundbeinbruch Film zu persoenlich.com. Für den Dreh wurde der Produktionsfirma die ganze Piste freigegeben. «Man liess uns im Vertrauen einfach machen», so Wohlgroth.

20180309_092807

So seien die vier Spots auf unkomplizierte Weise in zwei Tagen produziert worden. Aus einem der vier Videos sei spontan noch eine Postkarte entstanden (siehe Bild oben). Parallel zur Webkampagne mit den Spots lief auch eine Print- und landesweite Plakat-Kampagne, wo aber nur die Grafik dieselbe war. Die Plakate stammen von der Werbeagentur Küttel Laubacher.

Die Tourismusregion sei sehr zufrieden mit dem Resultat, und sehr wahrscheinlich werde die Idee im kommenden Jahr ähnlich weitergeführt, so Wohlgroth.

Verantwortlich bei Arosa Lenzerheide: Stefan Reichmuth (Arosa Bergbahnen), Seraina Schöb (Lenzerheide Marketing und Support AG); verantwortlich bei Halsundbeinbruch Film: ganzes Team (Idee und Konzept), Sonja Brumann (Projektleitung, Regie, Schnitt, Vertonung), Diego Defilla, Luca Wieland, Mario Hari (Kamera). (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zum Datenschutz