06.02.2018

Infront Ringier

Vermarkter der Olympia-Kandidatur «Sion 2026»

Das Schweizer Sportmarketing Unternehmen begleitet Swiss Olympic ab sofort als exklusiver Vermarktungspartner. Werden die Spiele tatsächlich im Wallis ausgetragen, bleibt das Unternehmen Projektpartner von Swiss Olympic.

Swiss Olympic überträgt Infront Ringier das exklusive Vermarktungsmandat für die Olympiakandidatur des Walliser Ortes Sion, schreibt das Marketing-Unternehmen in einer Mitteilung. Im Zuge des Mandats werde Infront Ringier Partner akquirieren, welche die Kandidaturphase von «Sion 2026» begleiten und gleichzeitig bei erfolgreichem Abschluss Projektpartner von Swiss Olympic werden.

Die Kandidatur erstreckt sich über drei Phasen. Erstes Schlüsseldatum ist der 10. Juni 2018, an dem die Abstimmung im Kanton Wallis stattfindet. Bei positivem Ausgang wird auf nationaler Ebene der National- und Ständerat in dessen Wintersession das Projekt genehmigen oder ablehnen. Stimmen beide Gremien dem Projekt zu, wird Sion offizieller Bewerber um die «Host City 2026». Die Entscheidung über den Austragungsort fällt das Internationale Olympische Komitee IOC im Herbst 2019 in Mailand.

Der Schweizer Sportvermarkter Infront Ringier will sein gesamtes Know-how einbringen, um den Olympia-Gedanken in der Schweiz zu verbreiten und positiv zu besetzen. Flankierende Aktivierungsmassnahmen sollen bei diesem Vorhaben unterstützen. (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang