23.11.2017

Kanal K

Ein breites Gespräch über Schweizer Medien

Der «persönlich»-Verleger Matthias Ackeret ist in der Sendung «Medienwegweiser» vom Freitag zu Gast bei Michael Küng.
Kanal K: Ein breites Gespräch über Schweizer Medien
Spricht mit «persönlich»-Verleger Matthias Ackeret über Schweizer Medien: Michael Küng. (Bild: zVg.)

Mit den ersten drei Sendungen des «Medienwegweisers» auf Kanal K ist es Programmmacher Michael Küng gelungen, mit herausragenden Persönlichkeiten aus dem Medienbereich zu sprechen, wie SRF-Direktor Ruedi Matter oder Medienpionier Roger Schawinski. Höchste Zeit also, eine übergeordnete Stimme zu Wort kommen zu lassen. Nun ist Medienexperte und Verleger Matthias Ackeret an der Reihe. Zwischen Ackeret und Küng entsteht eine breite Diskussion rund um die Schweizer Medien, die No-Billag-Initiative und die Situation im Schweizer Zeitungsmarkt.

Die Geschichte hinter der Sendung ist interessant, denn Küng lässt sich trotz Behinderung nicht aufhalten. Nach Beendigung der Sonderschule waren die Berufsaussichten für ihn alles andere als klar. «Erst jetzt mit Hilfe von Kanal K und weiteren Medien bilde ich mich sozusagen auf zweitem Bildungsweg zum Journalisten aus. Dabei ist es wichtig zu sagen, dass ich immer 100 Prozent in den Journalismus investiere, deshalb habe ich auch keine Berührungsängste mit Persönlichkeiten zu sprechen», so Küng.

Die Sendung «Medienwegweiser» wird am Freitag, 24. November, um 21 Uhr auf Kanal K ausgestrahlt. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang