06.10.2017

SRG

Gilles Marchand stellt Kooperationsprojekte vor

Gratis Videos oder News für Radios: Der neue SRG-Generaldirektor hat aufgezeigt, wie die Zusammenarbeit mit privaten Medienhäusern vertieft werden kann.
SRG: Gilles Marchand stellt Kooperationsprojekte vor
SRG-Generaldirektor Gilles Marchand will die Zusammenarbeit mit privaten Medienhäusern fördern, namentlich mit fünf konkreten Kooperationsprojekten. (Bild: Keystone/Peter Schneider)

Jean-Michel Cina, Präsident der SRG, präsentierte den Medienschaffenden in Bern am Freitag den neuen Generaldirektor des Medienunternehmens, Gilles Marchand (persoenlich.com berichtete). Marchand umriss die für seine Amtszeit geplanten Prioritäten und stellte konkrete Kooperationsprojekte vor, um die Zusammenarbeit insbesondere mit privaten Medienhäusern in mehreren Bereichen zu vertiefen. Schon am Swiss Radio Day in Zürich Ende August betonte Marchand in einer deutsch-französischen Keynote mehrmals, dass er mit den Privaten zusammenarbeiten wolle. Nun macht er Nägel mit Köpfen.

Free Shared Content

Die SRG bietet ab sofort privaten Medienhäusern gratis und einfach Videos im Bereich «News»zur Verwendung auf den eigenen Internet- und Social-Media-Plattformen an. Die Medienhäuser sind unter Beachtung der Nutzungsbedingungen frei in der Kommerzialisierung der Videos. Die Registrierung und der Bezug der Videos erfolgen über ein Shared-Content-Portal. Seit Februar testete die SRG mit verschiedenen privaten Medienunternehmen eine Kooperation in Bezug auf Newsclips (persoenlich.com berichtete). Auch im Nationalrat war während der Herbstsession Shared Content ein Thema.

Der Verlegerverband und der Journalistenverband Impressum reagierten am Freitag nicht gerade mit Begeisterung auf dieses Angebot (persoenlich.com berichtete).

Radio-Nachrichten für Privatradios

Die SRG schlägt weiter eine unkomplizierte Übernahme der SRG-Radionachrichten durch interessierte Privatradios vor – am Freitagmorgen wurde mit der Unikom, der Union nicht-kommerzorientierter Lokalradios eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen.

Swiss Player

Falls es einem Bedürfnis der Branche entspricht, ist die SRG bereit, ihre Technologie für den Betrieb eines White-Label-Players zur Verfügung zu stellen. Allenfalls ist man auch bereit, an einer anderen Branchenlösung mitzuwirken.

Kooperationen Medien-Innovation

Die SRG fördert und sucht weitere Kooperationen im Bereich Medien-Innovation mit interessierten Hochschulen, Universitäten und privaten Medienunternehmen. Bereits heute wird mit der ETH sowie der EPFL zusammengearbeitet (persoenlich.com berichtete). Weitere Universitäten haben Interesse signalisiert.

Onlinemessungs-System

Die SRG wird sich im Bereich der Onlinemessung engagieren und zu einer Branchenlösung zwischen Verlegern, Radio- und TV-Anbietern beitragen. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang