13.05.2018

Kafi Freitag

Laut denken statt Antworten schreiben

Die Bloggerin stellt ihr Format «Frag Frau Freitag» ein. Nun macht die 42-Jährige, was sie am besten kann.
Kafi Freitag: Laut denken statt Antworten schreiben
«Aus ‹Frag Frau Freitag› bin ich rausgewachsen, wie Schuhe, die mir zu eng geworden sind. Die Themen beschäftigen mich und die Leute aber weiterhin», sagt Kafi Freitag. (Bild: Videostill)
von Christian Beck

Auf ihrem Blog «Frag Frau Freitag» gab Kafi Freitag seit 2011 «Antworten auf drängende Fragen des Lebens». Während einigen Jahren schrieb sie unter demselben Namen auch Kolumnen für «Watson» (persoenlich.com berichtete). «Einige Millionen Menschen haben seither all die Fragen und Antworten gelesen und Tausende haben mir Fragen zugeschickt», schreibt sie im neusten Blogeintrag. Nun ist mit «Frag Frau Freitag» Schluss. «In den letzten Monaten habe ich gespürt, dass ich aus dem Format herausgewachsen bin und dass es Zeit ist, Neues auszuprobieren», schreibt Kafi Freitag weiter. Den Blog werde sie weiterhin geöffnet halten. Es hätten sich in den letzten Jahren knapp 1000 Fragen und Antworten angesammelt, ein Nachschlagewerk, in welchem sich beinahe jedes Thema finden lasse.

«Ich habe schon viel geschrieben, aber noch längst nicht alles gesagt», sagt die Bloggerin am Sonntagabend auf Anfrage von persoenlich.com. Deshalb wolle sie sich nun auf das neue Videoformat «Kafi denkt laut» konzentrieren. Vier Folgen hat sie bereits veröffentlicht. «Das Format ist entstanden, weil ich sehr gern und sehr oft Auto fahre. Das ist eine meiner grössten Ressourcen, weil ich auf der Strasse besonders gut denken kann.»

In den letzten Jahren habe sie vielen Menschen in ihren Seminaren, im Blog und in Coachings Werte, Überzeugungen und Strategien vermitteln können. «Das macht mir Spass, und per Video kann ich das im grösseren Umfang und in neuer Weise tun. Viele Menschen können sich kein Eins-zu-eins-Coaching leisten und sich hier trotzdem was rausnehmen», so die Autorin weiter. 

Aber wie beim Blog, sei ihr auch beim Videoformat die Unterhaltung sehr wichtig. «Ich will bei allem, was ich mache, Spass haben und das auch vermitteln.» Das Format werde sich künftig noch erweitern. Die Kamera sei so ausgerichtet, dass noch ein oder mehrere Gäste zusteigen und man zusammen laut denken könne. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang