17.05.2017

SRF

Letzte Sendung für Steffi Buchli am Sonntag

Die 38-jährige Zürcherin moderiert zum Abschied ihrer 14-jährigen Tätigkeit bei SRF den WM-Final im Eishockey.
SRF: Letzte Sendung für Steffi Buchli am Sonntag
Steht am Sonntag bei der Liveübertragung des Eishockey-WM-Finals zum letzten Mal für SRF vor der Kamera: Steffi Buchli. (Bild: SRF/Miriam Künzli)

Gemeinsam mit Experte Lars Weibel führt Steffi Buchli am Sonntag ab 20 Uhr auf SRF zwei durch die Liveübertragung, wie es in einer Mitteilung heisst. Jann Billeter und Experte Mario Rottaris werden das Spiel live aus dem Stadion in Köln kommentieren. Auch die weiteren Liveübertragungen von der Eishockey-WM wird Steffi Buchli als Moderatorin begleiten – unter anderem jene zum Viertelfinalspiel zwischen der Schweiz und Schweden vom Donnerstagabend.

Anfang April wurde bekannt, dass Buchli SRF Sport nach 14-jähriger Tätigkeit verlässt und beim Sportsender «MySports» eine neue Herausforderung als Programmleiterin und Moderatorin annehmen wird (personelich.com berichtete). «Es waren kurzweilige 14 Jahre! Mein grosser Dank gilt all jenen, die mich gefördert und gefordert haben. Die Zeit bei SRF hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin», wird Buchli in der Mitteilung von SRF zitiert. (pd/tim)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Dieter Widmer, 18.05.2017 08:43 Uhr
    Ich weiss noch nicht, ob ich Steffi Buchli vermissen werde. Manchmal hat sie mich (positiv) verblüfft durch ihre frische Art, manchmal hat sie mich geärgert, weil ihr Outfit das Auge derart in Bann gezogen hat, dass ich mir an ihrer Stelle lieber einen Mann gewünscht hätte. Hingegen bin ich mir sicher, dass Steffi Buchli sehr bald SRF und die Präsenz am Bildschirm vermissen wird. Sie wäre wohl kaum auf die Idee gekommen, zum privaten Spartensender zu wechseln, wenn ihr mit dem Eishockeyverband verbandelte Mann gewesen wäre. Steffi Buchli ist keine Administratorin und Organisatorin. Bei ihrem Charakter muss etwas laufen, sie muss sich exponieren können. Also ich bin gespannt, wie lange sie den neuen Job ausüben wird.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang