SDA

Nachtschicht-Redaktoren werden nach Australien ausgelagert

Bald arbeiten vier Personen in Sydney.

Die SDA macht die Nachtschicht zur Tagesschicht: Ab 2014 sollen die Mitarbeiter der Schweizer Depeschenagentur, die zwischen 23 Uhr bis 7 Uhr Schweizer Zeit am Newsdesk sitzen, ihren Dienst von Australien aus leisten. Betroffen von der Auslagerung sind laut "Schweiz am Sonntag" je 2,4 Stellen im deutschen und im französischen Dienst.

Dank der Verschiebung der Arbeitsplätze in die Büros der Nachrichtenagentur AAP in Sydney spart die SDA Geld: "Aufgrund unseres Nachtzuschlags entsprechen 7 Nachtschichten rund 10 Tagesschichten", erklärt SDA-Chefredaktor Bernard Maissen. "Durch den Wegfall des Nachtzuschlags können wir das Pensum je Sprachdienst von 2,4 auf 1,6 Stellen reduzieren."

Die neu in Australien angesiedelten 3,2 Stellen sollen auf vier Personen verteilt werden. Die SDA hat die Stellen vor gut einer Woche intern ausgeschrieben. "Wir haben bereits heute mehr Bewerbungen für die Stellen in Australien als ausgeschriebene Stellenprozente. Wir haben auch Bewerbungen von Externen erhalten", sagt Maissen. Die Frist läuft noch bis zum 31. Mai.

Der Spareffekt sei nicht der einzige Grund für die Auslagerung: "Die Nachtschicht ist nicht sehr beliebt bei den Mitarbeitern", sagt Maissen weiter und verweist auch auf positiven Erfahrungen der dänischen Agentur, die bereits mit diesem Modell arbeitet. ("Schweiz am Sonntag")



Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Blog

03.02.2016 - Marcus Knill

David gegen Goliath? Die Gefahr einer Trotzreaktion

Die Grossoffensive gegen die Durchsetzungsinitiative der SVP könnte kontraproduktiv sein.

Artikel lesen

Newsletter abonnieren

Erhalten Sie täglich die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Anzeige
Zum Seitenanfang