07.09.2017

In eigener Sache

«persönlich» zum Swiss Media Forum

Die Sonderausgabe enthält ein grosses Interview mit Pietro Supino. Es schreiben Felix Müller und Roger Blum.

Zum Swiss Media Forum, bei dem sich in einer Woche in Luzern das Who's who der Schweizer Kommunikationsbranche trifft, hat der persönlich-Verlag eine Sonderausgabe realisiert. Sie liegt dem aktuellen «persönlich»-Magazin bei und zeigt auf 54 Seiten auf, welche Themen auf dem Programm stehen: Digitalisierung, Machine-Learning, die sich zuspitzende Service-public-Debatte und die weltweit unter Druck stehende Pressefreiheit. 

20170907_103046

Eine wichtige und zentrale Frage sei diejenige nach der Finanzierungsform für guten, unabhängigen Journalismus, schreibt Initiant Patrik Müller im Vorwort der Sonderausgabe.

Neben einer Übersicht über die Referenten, darunter Philip Rucker von der «Washington Post», Thomas Williams von «Breitbart News» oder Sandra Cortesi von der Harvard University, finden Sie darin ein ausführliches Interview mit Pietro Supino, Verlegerpräsident und Tamedia-Verwaltungsratspräsident, eine Analyse der Veränderungen im Schweizer Journalismus von Felix E. Müller, Chefredaktor der «NZZ am Sonntag» sowie ein Essay von Roger Blum über die vermehrten Konflikte zwischen Medienschaffenden und Justizbehörden. 

Das Swiss Media Forum dauert vom 14. bis am 15. September. Auf der Website finden Sie das ausführliche Kongressprogramm sowie eine Digital-Version der «persönlich»-Sonderausgabe.

persoenlich.com ist vor Ort und berichtet ausführlich. (eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang