04.12.2017

Watch around

Schweizer Uhrenmagazin ist zurück

Nach einer einjährigen Pause lancieren die Journalisten Stéphane Gachet und Pierre-André Schmitt die Publikation neu.
Watch around: Schweizer Uhrenmagazin ist zurück
Stéphane Gachet (l.) und Pierre-André Schmitt haben «Watch around» übernommen. (Bild: zVg.)

Das Uhrenmagazin «Watch around» ist zurück. Nach einer einjährigen Pause wird das Magazin nun elf Mal im Jahr erscheinen. Die neuen Redaktoren setzten in erster Linie auf die gedruckte Ausgabe. Während die meisten Medien auf digitale Ausgaben setzen, wollen die Journalisten Stéphane Gachet (ehemals «L'Agefi») und Pierre-André Schmitt (ehemals «Bilanz») auf die Publikation in Papier fokussieren.

Dennoch wird es einen Internetauftritt des Magazins geben, welcher schon ab dieser Woche aufgeschaltet ist, wie die Journalisten am Montag ankündigen. Erscheinen wird das Magazin dann monatlich ab Mitte Januar 2018 in einer Auflage von 25'000 Exemplaren. Es wird in Deutsch und Französisch am Kiosk erhältlich sein. Das Magazin wurde 2007 von Jean-Philippe Arm lanciert und erschien zwei Mal jährlich. Nach Arms Pensionierung lag die Publikation auf Eis. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • KARL HEINZ NUBER, 05.12.2017 10:45 Uhr
    Liebe persönlich Redaktion, Kompliment ein interessanter Beitrag zur watch around reanimierung, wieder ein Print Magazin mehr und man hört immer wieder "print stirbt". Praktisch alles falsch. Übrigens, es gibt nur ein Original Schweizer Uhren-Magazin, das heisst TOURBILLON, wurde im Jahr 2005 vom "ersten Uhrenjournalisten Karl Heinz Nuber" ohne Investoren und ohne Banken lanciert. schönen tag. herzlich karl heinz nuber

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang