26.11.2017

No Billag

Sender-Stilllegung ist «nicht ausgeschlossen»

SRG-Verwaltungsrätin Ursula Gut schlägt vor der Abstimmung in einem Interview überraschende Töne an.
No Billag: Sender-Stilllegung ist «nicht ausgeschlossen»
Ursula Gut ist seit 2016 Verwaltungsrätin der SRG. (Bild: SRG/Zeljko Gataric)

Ursula Gut ist ehemalige Zürcher Finanzdirektorin und sitzt im SRG-Verwaltungsrat. Die No-Billag-Abstimmung gehe ihr sehr nahe. «Es geht um Sein oder Nichtsein der SRG», sagt sie in einem «SonntagsBlick»-Interview. Bei einer Annahme der Initiative folge die geordnete Liquidation. «Sicher wird das in enger Zusammenarbeit mit dem Uvek stattfinden.»

Gut schliesst nicht aus, dass man beispielsweise einen Sender wie SRF info abstellen könnte. «Das ist für mich nicht ausgeschlossen. An solche Diskussionen gehe ich unvoreingenommen heran», so Gut auf eine entsprechende Frage des SoBli. Jedoch: Die Schliessung eines Wiederholungskanals würde finanziell aber wenig bringen.

Gut gesteht ein, «dass die SRG in der Vergangenheit den Eindruck erweckte, man sei nicht bereit, sich zu bewegen. Das sollten wir künftig vermeiden.» Die SRG müsse sich immer wieder überprüfen. Dazu gehöre der Eindruck, «dass die SRG in breitester Art und Weise auf allen Kanälen sendet.» (cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang