29.10.2007

Radio Energy

Wilde vor Abgang kollabiert?

Einige Mails "unter jeder Sau".

Mitte Oktober gab Radio Energy Zürich bekannt, dass die deutsche Moderatorin Katrin Wilde den Sender nach nur kurzer Zeit wieder verlässt. Dies aus persönlichen Gründen. Nicht kommuniziert wurde, ob die heftigen Reaktionen auf das Engagement der Deutschen für die Morgenshow den Hintergrund für den schnellen Abgang der Moderatorin bildeten.

Sicher scheint, dass Wilde die Angriffe gegen ihre Person sehr zu schaffen gemacht haben. Wie die NZZamSonntag berichtete gab es viele miese und rassistische Mails an die Adresse der Moderatorin. Fünfzig davon seien "unter jeder Sau" gewesen, wie Engergy-Geschäftsführer Dani Büchi der NZZaS zu Protokoll gab.

Die Zeitung liefert einen Auszug aus den Mails: "Ihr Deutschen seid eine Epidemie." Oder: "Frau Wilde, wenn Sie das nächste Mal in Ihr Land fahren, nehmen Sie den Viehtransporter, pferchen alle Ihre Landsleute rein und bleiben, wo Sie herkommen." Oder: "Schade, dass die Gasöfen in Deutschland abgestellt wurden. Denn da gehören Sie hin."

Nachdem Wilde sich in einem Interview mit dem deutschen Nachrichtenmagazin "Focus" über die Schweiz beschwerte, seien die Reaktionen noch heftiger geworden. Laut NZZaS suchte die Deutsche danach bei Ihren Eltern in Saarbrücken Schutz und kam nicht wieder. Es heisse, Wilde sei psychisch kollabiert.

Einen Zusammenbruch dementiert Dani Büchi auf Anfrage von "persoenlich.com": "Wir können die Angaben nicht bestätigen. Sie war zwar krank geschrieben, dies hatte aber nichts mit dem Interview im 'Focus' zu tun." Der Energy-Chef kann sich auch durchaus vorstellen, wieder eine Moderatorin oder einen Moderator aus Deutschland zu engagieren.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang