15.04.2018

NZZ-Gruppe

Zwei Verwaltungsräte im Amt bestätigt

Carolina Müller-Möhl und Dominique von Matt sind an der GV vom Samstag wiedergewählt worden. Die Dividende wurde gegenüber dem Vorjahr erhöht. Ein Grusswort gab es von FDP-Bundesrat Ignazio Cassis.
NZZ-Gruppe: Zwei Verwaltungsräte im Amt bestätigt
Carolina Müller-Möhl und Dominique von Matt wieder in den Verwaltungsrat gewählt. (Bilder: zVg.)

Die Generalversammlung vom Samstag ist im Zeichen des 150-Jahr-Jubiläums der AG für die Neue Zürcher Zeitung gestanden. Die Aktiengesellschaft wurde 1868 gegründet, um das Fortbestehen der damals bereits 88-jährigen «Neuen Zürcher Zeitung» zu sichern. Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod würdigte dies als weitsichtigen Schritt, der die NZZ auf ein breiteres Fundament stellte.

Im Rahmen der Tagesordnung bestätigte die Generalversammlung Carolina Müller-Möhl und Dominique von Matt mit einer deutlichen Mehrheit für eine weitere vierjährige Amtszeit, wie es in einer Mitteilung heisst.

Aufgrund des positiven Gruppenergebnisses entschied die Generalversammlung antragsgemäss, eine Dividende von 250 Franken pro Aktie auszurichten. Dies entspricht einer Erhöhung von 50 Franken pro Aktie gegenüber dem Vorjahr. Auch alle weiteren Traktanden genehmigten die Aktionärinnen und Aktionäre gemäss den Anträgen des Verwaltungsrats.

NZZ-Chefredaktor Eric Gujer sagte in seiner Rede an der GV: «Mir scheint, als lebten wir in Zeiten einer Sprachverwirrung babylonischen Ausmasses. Oder um es präziser auszudrücken: Eine extreme Polarisierung der Meinungen.» Kritik sei nicht mehr Kritik, sondern «Bashing».

«Wir lassen uns deshalb nicht einschüchtern von autoritären Sprach-Codes, dem ‹Rechtsrutsch- oder ‹Lügenpresse-Geschrei, das besonders laut wird, wenn wir einer pointierten Stimme aus einem der beiden Lager das Wort geben», so Gujer weiter. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang