05.09.2017

Gadget Entertainment

Fusion in der Schweizer Unterhaltungsbranche

Die Konzert- und Management-Agenturen Gadget und Rozbero legen ihre Geschäfte per 1. Januar 2018 zusammen. Dadurch entsteht eine führende und unabhängige Full-Service-Musikagentur. Stellen werden durch diesen Zusammenschluss keine abgebaut.
Gadget Entertainment: Fusion in der Schweizer Unterhaltungsbranche
Die Gesellschafter der Gadget Entertainment AG vor dem neuen Bürogebäude im Zürcher Kreis 6. v.l.n.r.: Oliver Rosa, Stefan Wyss, Eric Kramer, Reto Lazzarotto (Bild: Tabea Hüberli)
von Christian Beck

Gadget und Rozbero machen gemeinsame Sache: Mit der Fusion zu Gadget Entertainment werden die Geschäfte ausgebaut. Es entsteht eine führende und unabhängige Full-Service-Musikagentur im Schweizer Markt, heisst es in einer Mitteilung, die persoenlich.com exklusiv vorliegt. «Wir sind nicht Teil eines internationalen Konzerns. Durch unsere kurzen Entscheidungswege können wir flexibel auf das derzeit besonders bewegte Marktumfeld reagieren», sagt Rozbero-Gründer Oliver Rosa auf Anfrage.

Das Angebot umfasst gemäss Mitteilung Liveveranstaltungen, Management, Booking, Musikverlag und Record Label. Auch der bereits gemeinsam geführte Geschäftsbereich Branded Entertainment mit Konzepten für Jugend- und Musikmarketing und strategischem und kreativem Consulting für Corporate-Partner gehört dazu. Mit der Zusammenführung werde das breite Know-how in bestehende und neue Projekte eingebracht, heisst es weiter.

Langjährige Freundschaft führt zu Fusion

Gesellschafter der neuen Gadget Entertainment AG sind die Managing-Partner Eric Kramer, Reto Lazzarotto und Oliver Rosa sowie Partner Stefan Wyss und die Holdinggesellschaft Wepromote Entertainment Group Switzerland (Openair St. Gallen, SummerDays Festival Arbon, Seaside Festival Spiez, Unique Moments Zürich, Incognito Productions und Wildpony).

«Nach der engen Zusammenarbeit mit Gadget im Live-Booking sowie aufgrund der langjährigen Freundschaft ist die Fusion ein ebenso natürlicher wie konsequenter Schritt», wird Rosa in der Mitteilung zitiert. Die neue Konstellation sei ein Gewinn für die Agentur, für alle Mitarbeiter, Partner und Künstler. Eric Kramer, Gründer von Gadget, stimmt dem zu: «Nach jahrelanger Zusammenarbeit mit Rozbero freue ich mich auf die gemeinsame Zukunft. Die Zusammenführung schafft neue Strukturen und Chancen, um sich in der wandelnden Unterhaltungsbranche weiter zu stärken.» Synergien könnten so künftig optimal ausgenutzt werden.

«Die bereits gemeinsam geführten Branded-Entertainment-Projekte für Credit Suisse, Coca-Cola und DAB+ sowie unsere komplementären Stärken haben zu diesem logischen Zusammenschluss geführt», so Reto Lazzarotto, Managing-Partner von Gadget, in der Mitteilung. Auf Anfrage ergänzt er: «In der Zusammenarbeit mit Agenturen und Brands sehen wir grosses Potenzial, um Marketingmassnahmen emotional im Musikumfeld zu aktivieren.»

Dass sich die Musikbranche im Umbruch befindet, sagte Rosa bereits in einem Interview, das Anfang Jahr im «persönlich»-Magazin erschien. «Die Digitalisierung hat alles auf den Kopf gestellt», so der Swiss-Music-Awards-Gründer damals.

Viele Künstler unter einem Dach

Durch die Fusion finden viele erfolgreiche Schweizer Künstler wie Adrian Stern, Anna Rossinelli, Baschi, Dabu Fantastic, Hecht, Lovebugs, Nickless, Pegasus und Stress ein gemeinsames Zuhause. Neue Kooperationen zwischen den Künstlern seien deswegen jedoch nicht geplant. «Es kommt nicht gut, wenn das Management Musiker zu Kooperationen oder sonst etwas forciert. Wir begleiten die Karrieren unserer Künstler im ihrem Sinne, nicht umgekehrt», sagt Rosa auf Anfrage von persoenlich.com. Der Fokus der neuen Firma liege weiterhin auf dem langfristigen Karriereaufbau von Künstlern.

Obwohl die neue Agentur Gadget Entertainment erst Anfang 2018 startet, werden bereits am 18. September 2017 die gemeinsamen Räumlichkeiten an der Culmannstrasse in Zürich bezogen. Die neue Agentur beschäftigt zwölf Mitarbeitende. Stellen werden keine abgebaut, wie Lazzarotto bestätigt: «Wir dürfen weiterhin auf das Know-how aller bestehenden Mitarbeiter zählen und werden mittelfristig eher neue Stellen schaffen, als welche abzubauen.»

Bis Ende 2017 laufen jedoch die Geschäfte in der bisherigen Struktur der einzelnen Gesellschaften weiter. «Wir werden die Zeit bis Ende Jahr nutzen, um das gemeinsame Team bestmöglich aufzustellen. Die Geschäftsleitung übernehmen Reto Lazzarotto, Oliver Rosa und ich zu Dritt, jeweils als Managing Partner», sagt Eric Kramer auf Anfrage. Stefan Wyss werde als weiterer Partner im Verwaltungsrat Einsitz nehmen.

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang