20.03.2019

Bourquin Monique/November 2018

Bourquin Monique/November 2018

«Innovation heute und morgen» ist das Thema des Promarca-Forums im Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken vom 15./16. November 2018. 6381 neue Produkte von Promarca-Mitgliedern wurden vergangenes Jahr im Schweizer Markt lanciert. «persönlich» hat sich mit Promarca-Präsidentin Monique Bourquin über den Stellenwert von Innovationen in der Konsumgüterindustrie unterhalten.
Bourquin Monique/November 2018: Bourquin Monique/November 2018

Frau Bourquin, welchen Stellenwert hat die Innovation für die Konsumgüterindustrie?
Innovation hat einen grossen Stellenwert für die Mitglieder von Promarca. Die Markenhersteller setzen Massstäbe in der Innovation und in der Produktkompetenz. Die Zahlen der 2017 neu lancierten Produkte in der Schweiz veranschaulichen dies: Die Mitglieder von Promarca lancierten 6381 neue Markenprodukte, das sind 442 Produkte mehr als im Vorjahr.
 
Was sind momentan die grössten Innovationen in der Konsumgüterindustrie?
Da gibt es viele. Anlässlich unseres Promarca-Forums in Interlaken werden zwei Innovation-Awards verliehen. Einerseits wird aus den Reihen unserer Mitglieder das beliebteste Produkt der Schweizer Konsumenten ausgezeichnet, andererseits wird das neuartigste und innovativste Konzept/Produkt unter den Promarca-Mitgliedern prämiert.
 
Was können Unternehmen tun, um die Innovation zu fördern?
Innovation ist ein kontinuierlicher Prozess, der notwendig ist, damit eine Marke für den Konsumenten relevant und attraktiv bleibt. Es braucht heute ein Gespür dafür, was die Konsumenten übermorgen wollen; dazu braucht es Professionalität, eine geeignete Kultur und Mut, stets neue Wege zu beschreiten. Am diesjährigen Forum werden wir von Innovationsförderungsansätzen zweier Mitglieder hören: Rivella stellt seine Innovationsplattform «cin cin» vor, mit der «Urs» im Frühjahr lanciert wurde, und Ricola präsentiert das Zukunftslabor «Ricolab», das neue Geschäftsideen in Start-ups ausprobiert.

Welchen Einfluss haben die neuen Technologien auf die Innovation?
Die Digitalisierung bewegt die Markenartikelindustrie und bietet Chancen wie Herausforderungen: E-Commerce mit den Multi-Channel-Konsumenten, die permanent nach den besten Angeboten suchen, der Einfluss von Onlinebewertungen und Empfehlungen, die das Kaufverhalten beeinflussen. Früher wurde eine Innovation mit TV, Plakaten und Print kommuniziert, heute geht es zusätzlich über digitale Plattformen. Mit solchen Herausforderungen wird die Konsistenz in der Markenführung noch wichtiger. Die Unternehmen sind gefordert, ihre ganze Wertschöpfungskette digitaler zu gestalten: vom Einkauf und von der Produktion über das Mitarbeiterinterview und Videokonferenzen bis hin zur digitalen Werbung und zum Onlineverkauf.



Download als PDF-Dokument

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190919

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.