16.01.2023

Dezember 2022

Florian, Anna und Michael Wanner

Grosse Veränderungen in der Schweizer Medienlandschaft. Ab nächstem Jahr übernimmt die Aargauer Verlegerfamilie Wanner definitiv CH Media und verfügt damit über rund achtzig Medientitel im Print, Radio, Fernsehen und Internet. Mit Michael (40) als neuem CEO, Florian (34), Leiter Regional-TV, Radio und Today, sowie der neuen Verwaltungsrätin Anna (37), Co-Leiterin der Bundeshausredaktion der CH-Media-Titel, übernimmt nun die fünfte Generation das Ruder. Gegenüber «persönlich» äussert sich neben den drei Geschwistern zusätzlich der neue und alte Verwaltungsratspräsident und Verleger Peter Wanner über den Generationenwechsel und die Herausforderungen von CH Media.
Dezember 2022: Florian, Anna und Michael Wanner
Florian, Anna und Michael Wanner vor dem Leonardo, dem Sitz der Radio- und TV-Sender von CH Media.

Michael Wanner, wie ist die Befindlichkeit vier Monate vor der Stabsübergabe?
Die Vorfreude ist gross. Ich verspüre aber auch eine gewisse Demut. Mir ist durchaus bewusst, welche Verantwortung der neue Job mit sich bringt. Ich habe es ja bei meinem Vater hautnah miterlebt.

Welches sind die grössten Baustellen, die Sie momentan zu bewältigen haben?
Aktuell bewältige ich ja quasi zwei Transitionen. Zum einen bei Watson, wo es darum geht, Watson für die Zukunft optimal aufzustellen. Da haben wir mit der Bestimmung von Maurice Thiriet zu meinem Nachfolger bereits einen wichtigen Pflock eingeschlagen. Zum anderen bin ich seit September auch mit dem Managementteam von CH Media im Gespräch und habe erste Veränderungen initiiert. Allen voran die Berufung von Tarkan Özküp zum Chief Commercial Officer und Mitglied der Unternehmensleitung von CH Media.

Wo sehen Sie die grössten Herausforderungen für CH Media in den nächsten Jahren?
Wir stehen an einem Wendepunkt. Die letzten vier Jahre waren geprägt von der Fusion und der damit verbundenen Hebung von Synergien sowie von grossen M+A-Projekten, insbesondere dem Kauf der 3+-Gruppe. Das bisherige Team hat hier einen tollen Job gemacht, und CH Media ist dadurch in einer guten Ausgangslage. Wenn ich aber auf die kommenden Jahre blicke, werden wir uns nicht allein durch Sparen oder weitere Akquisitionen in die Zukunft retten. Der Erfolg des Unternehmens wird davon abhängen, wie gut es uns gelingt, organisch zu wachsen und neue Umsatzströme zu generieren. Dies insbesondere im digitalen Bereich.

Wie wollen Sie das angehen? Können Sie schon etwas zu Ihren Plänen bei CH Media sagen?
Ich habe drei Schwerpunkte definiert, an denen ich gemeinsam mit meinem Team zum Start arbeiten werde: Erstens möchte ich einen stärkeren Schwerpunkt auf Marketing und Sales legen und insbesondere auch übergreifende Angebote ermöglichen. In diesem Kontext ist die neue Stelle eines Chief Commercial Officer zu verstehen, der neu Teil der Unternehmensleitung ist. Zweitens möchte ich an der Unternehmenskultur arbeiten. Wir sind wieder ein Familienunternehmen, diese Stärke will ich nutzen, denn ich glaube, das ist eine unterschätzte Kraft. Und drittens müssen wir alles dafür tun, die digitale Transformation unserer Kerngeschäfte zu beschleunigen.

Das will jeder Verlagsmanager. Wie wollen Sie das bewerkstelligen?
Da gibt es nicht die eine Massnahme. Dass wir technologisch wieder eigenständig
werden, schafft die Grundlage, schneller voranzukommen. Alles Weitere werden wir gemeinsam im Team erarbeiten. Ich glaube an crossfunktionale Zusammenarbeit und Teamwork. Das ist eng verknüpft mit der Kultur.



Download als PDF-Dokument
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20230129