23.01.2001

Erster Entwurf der WHO-Anti-Tabak-Konvention vorgelegt

Kein striktes Werbeverbot für Tabakprodukte.

Rund 50 Nicht-Regierungsorganisationen (NGO) haben am Dienstag den in Genf veröffentlichten Entwurf der Anti-Tabak-Konvention der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kritisiert. U.a. bemängelten die Anti-Tabak-Organisationen, dass kein striktes Werbeverbot für Tabakprodukte vorgeschrieben werde. Das Rahmenabkommen sieht nur ein Verbot von Sponsoring von Sport- und Kulturanlässen vor. Auch sollen laut Entwurf Werbung und Verkauf, die sich an Junge unter 18 Jahren richten, verboten werden.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221207

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.