20.09.2020

NZZ-Gruppe

Prominente Werbung in eigener Sache

Auf je vier Seiten publizieren NZZ und NZZaS neun Bilder und Botschaften. Es war der Start einer Kampagne.

«Keine Wahrheit ist unangreifbar», heisst es auf dem ungewohnt bunten Cover der NZZ-Ausgabe vom Samstag. Auf den folgenden Seiten, noch vor der eigentlichen Titelseite, folgen neun farbige Bilder mit neun Botschaften, wie zum Beispiel: «Wer die Welt zu einfach malt, vertraut den Menschen nicht.» Dazu heisst es: «Für die grossen und die kleinen Fragen unserer Zeit gibt es keine einfachen und schon gar keine abschliessenden Antworten. Das wäre ja auch eine Zumutung. Die ganze Wahrheit erfassen wir nie, aber wir können uns ihr zumindest offen und mutig nähern. Und damit Komplexität begreifbar machen. Das ist NZZ. Dafür stehen wir: Journalismus.»

Auch die NZZ am Sonntag erscheint mit den gleichen Botschaften, nur das Titelbild unterscheidet sich. NZZaS-Chefredaktor Luzi Bernet schreibt im Editorial, die Ausgabe sei «eingehüllt in eine Werbebotschaft in eigener Sache».

nzzas_kampagne


Wer den publizierten Link nzz.ch/journalismus im Internet ansteuert, trifft erneut auf die Bilder und Botschaften. Zudem ist zu erfahren: «Sie werden diesen Motiven in nächster Zeit öfters begegnen. An Ihrer Haltestelle, auf Ihrem Bildschirm, beim Durchsehen der Nachrichten auf Ihrem Kanal.» Dazu folgt ein Hinweis auf die verschiedenen Abo-Varianten der NZZ-Gruppe.

Die je vier Seiten in NZZ und NZZaS waren der Auftakt einer grösseren Werbekampagne, die vorerst während der nächsten Monate laufen soll. «Wir haben die Kampagne als Plattform geplant, die uns über einen längeren Zeitraum begleiten wird», sagt NZZ-Kommunikationschefin Seta Thakur auf Anfrage von persoenlich.com. Die Kampagne wurde inhouse – mit externer Unterstützung – entwickelt. «Mit der Kampagne machen wir deutlich, was guten Journalismus aus unserer liberalen Perspektive ausmacht und wofür die Marke NZZ steht – kritische Auseinandersetzung und ehrliche Debatten, Meinungspluralismus und die Bereitschaft, Erkenntnisse jenseits der eigenen Vorstellungswelt anzuerkennen», so Thakur.

Verantwortlich bei der NZZ-Gruppe: Johannes Berchtold, Luzi Bernet, Johannes Boege, Felix Graf, Eric Gujer, Christian Schwarm (Strategie & Text), Magdalena Geron (Text), Torsten Lesszinsky, Kerstin Heidrich, Olivia Blum, Meret Borer, Nick Wegmann, Naomi Ross (Grafik), Nora Brunhart (Digital/Social Media). (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Robert Weingart , 19.09.2020 22:21 Uhr
    Gelungen.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201024

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.