06.05.2008

SonntagsZeitung

Christoph Doswald nimmt den Hut

Nachfolge für Leitung des Ressorts "Trend" noch offen.

Christoph Doswald, Leiter des Ressorts "Trend", hat bei der "SonntagsZeitung" die Kündigung eingereicht. Er wird seinen Schreibtisch an der Werdstrasse Ende August räumen, wie er auf Anfrage von "persoenlich.com" bestätigt. "Ich will mich künftig hauptsächlich Projekten im Bereich der Kunst widmen, werde aber als Freier auch weiterhin journalistisch tätig sein", erklärt Doswald. Der 46-Jährige betritt kein Neuland: In seiner Laufbahn hat Doswald diverse Ausstellungen in der Schweiz und Deutschland realisiert und Kunstsammler beim Kauf beraten. Diese Tätigkeiten will er nun weiterführen.

Doswald war während fünf Jahren bei der "SonntagsZeitung". Nun verspürt er nach eigenen Angaben Lust auf eine neue Herausforderung: "Ich möchte meine Schwerpunkte anders setzen -- mich reizt eine vertieftere Tätigkeit, als sie im Rahmen des Wochenjournalismus möglich ist." Doswald stiess nach seinem Geschichtsstudium Anfang der 90er Jahre erstmals zur "SonntagsZeitung". 1997 war er einer der Initianten der Zeitschrift "Cashual", mit der Ringier (erfolglos) den Spagat zwischen Kunst und Lifestyle zu schaffen versuchte. Von 1998 bis 2003 betreute Doswald in Berlin diverse Kunst- und Ausstellungsprojekte, um danach wieder bei der "SonntagsZeitung" anzuheuern. 2003 wurde er mit dem Kunstvermittlerpreis des Bundesamt für Kultur ausgezeichnet.

Wer den Posten von Doswald übernimmt, ist noch offen. Derzeit sucht die "SonntagsZeitung" nach einem geeigneten Nachfolger.

Christoph Doswald (Bild: Rémy Markowitsch).



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar