28.07.2016

Zeitungsabonnements

130 Franken mehr für Tagi und NZZ in 5 Jahren

Der «Tages-Anzeiger» erhöht den Jahresabo-Preis auf 528 Franken – mit Verweis auf die rückgängigen Werbeeinnahmen. Wie sieht es beim «Blick» und der NZZ aus? Und wie haben sich die Kosten in den letzten Jahren verändert?
Zeitungsabonnements: 130 Franken mehr für Tagi und NZZ in 5 Jahren
Haben 80 Prozent der Werbeeinnahmen verloren: Die Printmedien in der Schweiz. (Bild: Keystone)

Wer den «Tages-Anzeiger» abonniert hat, wird sich wohl an die letzte Rechnung gut erinnern. Denn diese war so hoch wie noch nie – und begleitet von einem Schreiben des Chefredaktors Arthur Rutishauser.

Tamedia-Sprecherin Nicole Bänninger bestätigt die Preiseerhöhung um 30 Franken gegenüber persoenlich.com. Das Jahresabo «Classic» kostet nun anstatt 498 Franken seit diesem Januar 528 Franken. Ein Grund dafür sei nebst den neuen Angeboten im digitalen Bereich eine grosse Einbusse bei den Werbeeinnahmen: «Abonnierte Tageszeitungen haben in den letzten zwanzig Jahren bis zu 80 Prozent ihrer Werbeeinnahmen an Fernsehen und Internet verloren.» Damit aber der Status Quo aufrechterhalten werden könne, seien «punktuelle Abopreiserhöhungen leider unumgänglich». Zudem werde das angebot stets an die heutigen Nutzungsgewohnheiten angepasst und in weitere IT-Infrastruktur investiert, so Bänninger.

Doch wie sieht es bei anderen Schweizer Zeitungen aus? Da hat sich nicht viel geändert: Weder bei der «Neuen Zürcher Zeitung» noch beim «Blick» hat es in diesem Jahr Preiserhöhungen gegeben, heisst es auf Anfrage bei den Medienverantwortlichen. Das Jahresabonnement der «Neuen Zürcher Zeitung» kostet nach wie vor 675 Franken, jenes des «Blick» 379 Franken.

Betrachtet man die Preise über eine längere Zeitspanne, lässt sich ein markanter Anstieg feststellen: 441 Franken kostete das Tagi-Abo im Jahre 2013. Im Einzelpreis machte das 3.50 Franken – heute sind es 3.80 Franken. Noch früher, im Jahr 2011 lag der Preis bei 398 Franken. Das Jahresabo des «Tages-Anzeiger» ist also innerhalb von fünf Jahren 130 Franken teurer geworden.

Die NZZ kostete 2011 noch 548 Franken, war aber bereits 2013 bei 628 Franken angelangt. Auch der «Blick» hat in den vergangenen Jahren aufgeschlagen: 2013 kostete das Einjahresabo mit 339 Franken noch 40 Franken weniger, in der Einzelausgabe war er einen Zweiliber wert. 2016 bezahlt man für eine Einzelausgabe des «Blick» 2.50 Franken. (sg)



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Ernst Muri, 29.07.2016 11:17 Uhr
    Was soll's; Hans was Heiri !: Die Besitzer-Grossfamilie will schliesslich auch Jahr für Jahr mehr verdienen
  • Nico Herger, 28.07.2016 18:48 Uhr
    Dass die gesunkenen Werbe- und Inserateeinnahmen im Print durch die digitalen Kanäle verlagsintern zum grossen Teil kompensiert werden, bleibt natürlich unerwähnt. Homegate, Autoscout, Jobs etc. etc. - hochprofitabel.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210923

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.