05.08.2019

Bold

BFU erklärt, was Smarte Autos können

Mit der Kampagne will die Beratungsstelle für Unfallverhütung den Nutzen moderner Fahrzeuge aufzeigen.

Die meisten Unfälle im Strassenverkehr seien auf menschliches Versagen zurückzuführen. Clevere Autos denken mit und helfen, das Risiko unachtsamer Momente zu minimieren. Die Crossmediale Kampagne «Smart Rider» der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) liebäugle mit dem motorisierten Aushängeschild einer beliebten Vorabendserie, um den Nutzen und die Wichtigkeit moderner Fahrassistenzsysteme aufzuzeigen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Der blaue Flitzer sei seit Juni auf Plakatwänden und im Internet unterwegs. Zentrales Element der Kampagne sei das Webportal, auf der sich Autobesitzer und -käufer über die aktuellen Fahrassistenzsysteme informieren und das zu ihren Bedürfnissen passende Modell finden könnten. Es erkläre die Systeme mit Animationen und bewertet ihren Sicherheitsnutzen. So lasse sich vergleichen, welches Automodell über welche Systeme verfüge.

Verantwortlich bei der BFU: Nadia Ingenhoff (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Verkehrsverhalten), Christoph Jöhr (Leiter Verkehrsverhalten), Nathalie Wirtner Julmi (Kampagnenleiterin), Jürg Beutler (Leiter Kommunikation), Peter Matthys (Leiter Kampagnen); verantwortliche Agenturen: Bold (Konzeption, Design, UX, Texting, Producing, Frontend-Entwicklung), Webexcess (Backend-Entwicklung). (pd/log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Tobias Koenen, 06.08.2019 08:34 Uhr
    Smart Rider...alles klar. Knight Rider lässt grüssen!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190824

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.