09.10.2018

Studio Clash

Wie Kunst auf T-Shirts die Kassen füllen soll

Zwölf internationale Designer unterstützen die neu gegründete Kreativagentur mit Migranten – und haben jeweils ein T-Shirt gestaltet.
Studio Clash: Wie Kunst auf T-Shirts die Kassen füllen soll
William Bejedi, Leadsinger der Schweizer Band Klischée, trägt ein Shirt aus der Studio-Clash-Serie. (Bild: zVg.)

Unter dem Motto «Studio Clash – United in Strangeness» hat eine Gruppe von Gestalterinnen und Gestalter aus Basel ein Designstudio mit zwölf Migrantinnen und Migranten aus der Kreativwirtschaft gegründet (persoenlich.com berichtete).

Eine Benefizaktion der besonderen Art

Das Ziel ist es, berufliche Perspektiven für Kreativschaffende mit Migrationshintergrund in der Kreativindustrie zu schaffen. Bisher haben weder Kanton noch Staat das Projekt unterstützt. Daher haben die Akteure hinter Studio Clash kurzerhand eine besondere Benefizaktion gestartet.

Zwölf international bekannte Künstlerinnen und Designer wie Claudia Comte, Eddie Hara und Cynthia Kittler haben jeweils ein T-Shirt gestaltet. Auch die Designbüros Claudiabasel, Sucuk & Bratwurst, Studio Klinch x Studio Piet, Fichtre, Studio PxP, 2erpack Studios und Olga Borda haben ihre Entwürfe auf Stoff gebracht. Auf der Website von Partner Everpress können Interessierte die T-Shirts ab sofort bis und mit 25. Oktober erwerben. Der Gewinn fliesst in den Aufbau des experimentellen Designbüros.

T-Shirt-Vernissage und Party in einem

Am 18. Oktober veranstaltet Studio Clash eine Benefiz-Party unter dem Titel «Trinkenhilft» in Basel. Im Rahmen dieses Anlasses werden die T-Shirts ausgestellt. Künstlerinnen, Designer und Studio-Clash-Kreative sind anwesend. Das orientalische Kochkollektiv Schnaboulé tischt auf. (pd/as)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar