09.11.2022

Die Beschatter

Einschaltquoten weiter im Sinkflug

Rückgang von über 40 Prozent: Seit der Startfolge der Krimiserie haben 184'000 Personen weniger eingeschaltet. SRF nimmt die Zahlen «sehr ernst» und analysiert die Ursachen «gründlich und selbstkritisch», wie es in einem Medienbericht heisst.
Die Beschatter: Einschaltquoten weiter im Sinkflug
Die fünfte Folge der Serie «Die Beschatter» wird am 15. November um 20.05 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt. (Bild: SRF/Pascal Mora)

Es war ein äusserst bescheidener Start für die neue Krimiserie «Die Beschatter» Ende Oktober auf SRF 1: Erzielte die erste Folge einen Marktanteil von 28,4 Prozent und 441'000 Zuschauerinnen und Zuschauern, wurde die zweite Folge noch von 321'000 Personen gesehen, womit sich auch der Markanteil reduzierte – auf 23,5 Prozent (persoenlich.com berichtete).

Mittlerweile hat sich die Lage verschärft: Die dritte Folge vom 1. November verfolgten 291'000 Personen, was einem Marktanteil von 20,7 Prozent entspricht. Die vierte Folge vom Dienstagabend erreichte noch 257'000 Zuschauerinnen und Zuschauer, was gleichbedeutend mit einem Marktanteil von 19,7 Prozent ist.

Deutlich unter Zahlen des Dienstagskrimis

Im Vergleich zur Startfolge haben bei Folge vier also 184'000 Personen weniger eingeschaltet – prozentual entspricht dies einem Rückgang von über 40 Prozent. Im Gegensatz zu Folge eins und zwei wurden die dritte und vierte nicht an einem Sonntagabend, sondern an einem Dienstagabend ausgestrahlt. Doch auch im Vergleich zu den durchschnittlichen Publikumszahlen 2022 des Dienstagskrimis auf SRF – Einschaltquote von 455'000 Personen und Markanteil von 31,9 Prozent – schneidet «Die Beschatter» deutlich schlechter ab.

Die Zahlen würden «unter den Erwartungen» liegen, wird SRF-Fiktionsleiter Baptiste Planche in einem Artikel der Tamedia-Zeitungen zitiert. Man nehme die Zahlen «sehr ernst» und analysiere die Ursachen «gründlich und selbstkritisch». Erst danach könne man entscheiden, wie es weitergehe, so Planche auf die Frage des Journalisten, ob eine zweite Staffel bereits jetzt gefährdet sei. Doch er hält auch fest: «Wir haben sehr viel Gelungenes und sehr viele Stärken gesehen.» (tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Markus Huber, 17.11.2022 20:12 Uhr
    Nach dem "Bestatter" kommt der "Beschatter" ziemlich einfältig. Der Bestatter war wenigstens noch gut. Aber die neue Serie ist einfach nur peinlich!!
  • Christian Wagner, 12.11.2022 21:48 Uhr
    Wir sind begeistert von der feinfühligen, witzigen und originellen Beschatter-Serie - haben alle 6 Folgen der ersten Staffel gesehen. Bitte nicht abbrechen, weiter drehen und senden!
  • Hannelore Hoenig, 10.11.2022 08:55 Uhr
    Ich war Anfangs begeistert. Endlich macht Michael Steiner einen Film auf SRF. Ich schaue die erste Folge 20 Minuten, dann war's mir zu langweilig. Immer dieser peinliche Klamauk in den Diskussionen macht ein Schweizer Film zu dem, was er wird: blöd. Sehr schlechtes Drehbuch. Hoffe es gibt keine zweite Staffel.
  • Victor Brunner, 09.11.2022 19:18 Uhr
    Schlechtes Drehbuch, Beschatter der bei den ZuschauerInnen nach kurzer Zeit Depressionen auslöst. Das „Tatort“ Desaster bei SRF geht weiter. Finanzielle Mittel sind dank Zwangsgebührenzahler genügend vorhanden!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221207

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.