06.03.2007

U2-Frontmann Bono

Mit der guten Sache in die Miesen

Charity Kampagne "Red" ist ein Flop.

Wie das Branchenblatt AvertisingAge in seiner Online-Ausgabe berichtet, entpuppt sich das Charity-Label "Red" des U2-Sängers Bono Vox als finanzieller Reinfall. Ausgaben von an die 100 Millionen Dollar stehen mageren 18 Millionen Dollar an Einnahmen gegenüber.

Dabei bot der irische Barde eine ganze Armada an berühmten Unterstützern für "Red" auf, darunter Model Christy Turlington, Talk-Queen Oprah Winfrey und Steven Spielberg höchstselbst. Unternehmen wie Motorola, Apple oder Gap lancierten spezielle Produkte für "Red" und bewarben diese kräftig.

Insgesamt sollen sich die Ausgaben für die Werbung auf 100 Millionen Dollar belaufen, allein Gap soll kolportierte 7,8 Millionen Dollar ihres 58-Millionen-Dollar-Budgets für "Red" ausgegeben haben. Der Erlös aus dem Verkauf der "Red" Produkte, die der Bekämpfung von Aids zugute kommen soll, beläuft sich allerdings auf gerade einmal 18 Millionen Dollar.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210307

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.