28.02.2007

TV-Verkäufe

Umsatz überschreitet erstmals Milliardengrenze

Flachbildschirm setzt Siegeszug fort.

Die Verkäufe von Fernsehgeräten haben 2006 in der Schweiz erstmals die Grenze von einer Milliarde Franken überschritten. Im Jahr der Fussballweltmeisterschaft gingen insgesamt 525'000 TV-Geräte über den Ladentisch. Der Umsatz mit Fernsehgeräten lag mit 1.002 Mrd. Franken um 23 Prozent höher als noch 2005, wie der am Dienstag veröffentlichten Statistik der "Consumer Electronics Information Services" zu entnehmen ist. Der Gesamtumsatz der Schweizer Elektronikbranche stieg 2006 um gut 10 Prozent auf 1.79 Mrd. Franken.

Unaufhaltsam scheint dabei der Siegeszug des Flachbildschirms: Bei 414'000 der 525'000 verkauften Fernseher handelte es sich um LCD- oder Plasmageräte. Von den Röhrengeräten wurden gerade noch 75'000 Stück verkauft, dazu kamen 37'000 Video- und Rückprojektoren. Bereits stehe in jedem dritten Haushalt ein "Flat-TV", schreibt der Informationsdienst. 90 Prozent der neu gekauften Fernseher verfügten zudem über das Label "HD-Ready", sie könnten somit für hochauflösendes Fernsehen (HDTV) aufgerüstet werden.

Einen Boom erleben ausserdem weiterhin die MP3-Playern. Von den tragbaren Abspielgeräte für digitale Musik wurden 900'000 Stück (plus 28 Prozent) verkauft; dabei seien zunehmend teure Geräte mit Video-Abspielfunktion gefragt. Deutlich rückläufig sind hingegen die Verkäufe von tragbaren CD-Spielern und weiteren "Walkmen". Von den DVD-Playern, den DVD-Recordern und den Harddisc-Recordern gingen 583'000 Stück über den Ladentisch, gut 40'000 mehr als im Jahr davor. Da sich die Preise im Durchschnitt ermässigt haben, ist der Umsatz allerdings rückläufig.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191017

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.