11.12.2006

YouTube

Unterhaltungsindustrie plant Konkurrenzportal

US-Medienkonzerne wollen eigenen Videodienst.

Amerikanische Film- und Musikproduktionsfirmen sowie Fernsehgesellschaften, darunter Fox, Viacom, CBS Universal und NBC, wollen dem kürzlich von Google übernommenen YouTube Konkurrenz machen. Sie planen, ein gemeinsames Video-Portal aufzubauen, um damit direkt von den Werbegeldern zu profitieren, wie das Wallstreet Journal in seiner Online-Ausgabe berichtet. Demnach erwägen die Unternehmen den Start einer gemeinsam geführten Website, die für Kunden zur zentralen Anlaufstelle für Videoinhalte werden soll.

Nach Auffassung der Medienunternehmen beruht der Siegeszug von YouTube zu einem beträchtlichen Tail darauf, dass auf dem Portal rechtswidrige Inhalte der Unterhaltungsindustrie zu finden sind. Bei einigen der beliebtesten Videos handle es sich um Mitschnitte von TV-Sendungen. Google versucht dieses Problem zu lösen, indem ein Teil der auf YouTube gezeigten Inhalte durch Lizenzzahlungen legalisiert werden. So erhielt Fox angeblich bereits ein Angebot von 140 Millionen US-Dollar für die Bereitstellung der Rechte von Eigenproduktionen. Auch NBC führt nach eigenen Angaben bereits Gesprächen mit YouTube.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.