13.10.2018

NZZ

Antje Stahl erhält Michael-Althen-Preis für Kritik

Die NZZ-Feuilleton-Redaktorin wird für einen Artikel über die Ausstellung «Frau Architekt» geehrt. Verliehen wird der Preis von der FAZ.

300dpi_antjestahl

Seit 2012 verleiht die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» jährlich den Michael-Althen-Preis für Kritik. Die diesjährige Auszeichnung geht an NZZ-Feuilleton-Redaktorin Antje Stahl.

Stahl wurde für ihren Beitrag «No more Frauenghetto, bitte» in der «Neuen Zürcher Zeitung» vom 12. Oktober 2017 geehrt, wie die Mediengruppe mitteilt. Darin veranschaulicht sie, warum Gruppenausstellungen wie «Frau Architekt» im Deutschen Architekturmuseum Frauen genau die Sonderrolle zuweisen, die Frauen über Jahrzehnte ihre berufliche Unabhängigkeit kostete.

Die Jury, bestehend aus der Schauspielerin Claudia Michelsen, dem Regisseur und Autor Dominik Graf, dem Schriftsteller Daniel Kehlmann und dem Regisseur und Autor Tom Tykwer, ist sich einig, dass in diesem Text eine Form der Kritik angewandt wird, die «analytische Schärfe und Emotion verbindet».

Antje Stahl studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Literatur an der Humboldt Universität zu Berlin, Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne und New York University. Von 2011 bis 2016 war sie Redaktorin bei «Monopol – Magazin für Kunst und Leben». Von 2010 bis 2017 schrieb sie für die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» über Kunst und Architektur. Seit August 2017 ist Antje Stahl Redaktorin für Architektur und Design im Feuilleton der «Neuen Zürcher Zeitung».

Der Michael-Althen-Preis für Kritik wird seit 2012 jährlich von der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» zu Ehren ihres 2011 verstorbenen Filmkritikers Michael Althen verliehen. Die bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger waren Sarah Khan (2012), Willi Winkler (2013), Hans Hütt (2014), Rupprecht Podszun (2015), Kia Vahland (2016) und Lara Fritzsche (2017).

Der Preis ist mit einem Preisgeld von 5000 Euro dotiert und wird am 17. Oktober 2018 im Deutschen Theater in Berlin verliehen. (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar