13.09.2022

Roger Köppel

Disziplinarverfahren eingeleitet

Wegen mutmasslicher Amtsgeheimnis-Verletzung: Das Nationalratsbüro hat beschlossen, eine Untersuchung gegen den Chefredaktor und Verleger der Weltwoche zu eröffnen.
Roger Köppel: Disziplinarverfahren eingeleitet
Sieht sich mit einer Disziplinaruntersuchung konfrontiert: SVP-Nationalrat Roger Köppel. (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)

Mit elf zu zwei Stimmen hat das Nationalratsbüro entschieden, eine Disziplinaruntersuchung gegen Nationalrat Roger Köppel wegen mutmasslicher Verletzung der Vertraulichkeit von Sitzungen einzuleiten, wie das Schweizer Parlament auf Twitter mitteilte. In seiner nächsten ordentlichen Sitzung werde das Büro Köppel anhören.

Gemäss einem Blick-Bericht soll dem Chefredaktor und Verleger der Weltwoche «im für ihn besten Fall» ein Verweis drohen. Der Politiker könne aber auch bis zu einem halben Jahr aus der aussenpolitischen Kommission ausgeschlossen werden.

Nationalrat Köppel wird vorgeworfen, im März in seinem Podcast «Weltwoche Daily» vertrauliche Informationen, zu denen er als Mitglied der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates (APK-N) Zugang hatte, veröffentlicht zu haben (persoenlich.com berichtete). Ende August war die Immunitätskommission des Nationalrats (IK-N) der Rechtskommission des Ständerrats gefolgt und hatte beschlossen, Köppels Immunität nicht aufzuheben. Die Immunitätskommission hatte sich allerdings dafür ausgesprochen, das Büro des Nationalrates zu ersuchen, gegen Köppel eine Disziplinarmassnahme zu ergreifen. (tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240224