07.04.2021

Tamedia

Grösserer Stellenabbau in Bern erwartet

Am Donnerstag soll über die Zusammenlegung der Redaktionen von Berner Zeitung und Bund informiert werden.
Tamedia: Grösserer Stellenabbau in Bern erwartet
Umbau in Bern: Die Regionalredaktionen von Berner Zeitung und Bund sollen zusammengelegt werden. (Bild: Keystone/Alessandro della Valle)

Die Entscheide sollen gefallen sein: Am Donnerstag will Tamedia zur geplanten Zusammenführung von Berner Zeitung und Bund informieren. Wie die NZZ am Mittwoch schreibt, sollen alle regionalen Ressorts betroffen sein. Es werde mit «einem grösseren Stellenabbau und zahlreichen Kündigungen ab Juni» gerechnet. Rund ein Drittel der ursprünglich 70 Vollzeitpensen dürfte wegfallen, heisst es in der NZZ.

Als «relativ sicher» gelte, dass die bisherigen Chefredaktoren Simon Bärtschi (Berner Zeitung) und Patrick Feuz (Der Bund) bleiben dürfen. Die Personalpläne sollen jedoch laut NZZ «mit einigen Chefinnen ergänzt» worden sein.

Ende Oktober gab Tamedia bekannt, dass in Bern «Synergien in der kantonalen und städtischen Berichterstattung» gefunden werden sollen. «Es ist unsere Ambition, beide Titel zu erhalten und sie auch weiterhin unterschiedlich zu positionieren», sagten die Tamedia-Co-Geschäftsführer Marco Boselli und Andreas Schaffner gegenüber persoenlich.com. Demnach soll der Bund eher städtisch und die BZ eher ländlich ausgerichtet werden. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Rudolf Penzinger, 08.04.2021 09:36 Uhr
    "Als «relativ sicher» gelte, dass die bisherigen Chefredaktoren Simon Bärtschi (Berner Zeitung) und Patrick Feuz (Der Bund) bleiben dürfen." Vom Chefredaktor zum Filialleiter, gratuliere! Die Ware wird in Zürich abgepackt...
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210805

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.