22.01.2018

CNN Money Switzerland

Joschka Fischer und Thomas Borer sind zu Gast

Kurz vor dem Start am Mittwoch gibt der Sender das Programm und die Namen der ersten Gäste bekannt.
CNN Money Switzerland: Joschka Fischer und Thomas Borer sind zu Gast
Am Mittwoch zum ersten Mal auf dem neuen Sender zu sehen: Die Moderatorinnen von CNN Money Switzerland. (Bild: zVg.)

Am Mittwoch um 18 Uhr geht CNN Money Switzerland mit einem besonderen Fokus auf das jährliche Treffen des World Economic Forum in Davos auf Sendung. Nun geben die Macher die Gäste für die Sendungen der ersten Tage bekannt.

In «The Living Markets» würden einige der zahlreich anwesenden CEOs zu Gast sein, verspricht der Sender in einer Mitteilung. In der zweiten Sendung, «The Big Picture», diskutieren anlässlich der erwarteten Teilnahme von US-Präsident Donald Trump am WEF die US-Experten Daniel Warner und Thomas Borer über die Beziehung der USA zur Schweiz. Die Gesprächsrunde wird ergänzt mit Einschätzungen der ehemaligen US-Botschafterin Suzi LeVine und von Martin Naville, CEO der Schweiz-Amerikanischen Handelskammer. Zudem befasst sich der ehemalige Aussenminister und Vizekanzler Joschka Fischer mit «Trump and the World».

Im weiteren Verlauf des WEF erläutert der ehemalige Spitzendiplomat Alexis Lautenberg die Beziehung der Schweiz zu Europa. In der zweiten Woche befassen sich Alexandre Fasel, Schweizer Botschafter in London, und Denis MacShane, ehemaliger Britischer Europaminister, mit dem Thema Brexit. Beatrice Fihn spricht über den Friedensnobelpreis und ihr Engagement als Leiterin Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen.

Boris Collardi erster «Newsmaker»

Den Auftakt beim täglichen grossen Interview «The Newsmaker» macht Boris Collardi in seiner Funktion als Präsident der Vereinigung Schweizerischer Assetmanagement - und Vermögensverwaltungsbanken über den Finanzplatz Schweiz. WEF-Präsident Børge Brende geht auf das Leitthema des WEF «Creating a Shared Future in a Fractured World» und die Rolle von US-Präsident Donald Trump in Davos ein. Michael Møller, Generaldirektor UNO Genf, erläutert die Zukunft seiner Organisation in der Schweiz.

In der Woche nach dem WEF nimmt Seine Durchlaucht Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein Stellung zur Beziehung Liechtensteins zur Schweiz. Oswald Grübel, ehemaliger CEO Credit Suisse und UBS, analysiert den Finanzplatz Schweiz. Ökonom und Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und Graeme Maxton, Generalsekretär Club of Rome, sprechen über die Entwicklung der Weltwirtschaft. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar