04.08.2021

SRF

Kritik am «Club» wegen «False Balance»

Bei der letzten Sendung über Corona seien zu viele Massnahmenkritiker eingeladen worden, heisst es.
SRF: Kritik am «Club» wegen «False Balance»
Führten gemeinsam durch den «Club» am Dienstag: Barbara Lüthi und Sandro Brotz. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Barbara Lüthi und Sandro Brotz schauten am Dienstag im Rahmen der «Club»-Sommerserie gemeinsam auf das Corona-Jahr zurück. Sie diskutierten mit ihren Gästen, was die Pandemie mit den Menschen gemacht hat. Die Gästeauswahl sorgte in den sozialen Medien für Kritik. Der Hauptvorwurf: die sogenannte «False Balance». Dabei werden Randpositionen in einer Debatte der Mehrheitsmeinung als gleichwertig gegenübergestellt.

Auf der Pro-Seite sassen im «Club» Infektiologe Manuel Battegay und der Berner SVP-Regierungsrat Pierre Alain Schnegg – ihnen gegenüber waren gleich drei Kritikerinnen und Kritiker: Michael Bubendorf vom Verein Freunde der Verfassung, Primarlehrerin Prisca Würgler und Journalist Reto Brennwald.

«Verschwörungstheorien oder abstrusen Behauptungen wird bei SRF keine Plattform gegeben. Dies haben wir in der Sendung auch als Moderatorin und Moderator klargemacht. Wir orientieren uns am aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft», sagte Barbara Lüthi, Leiterin des «Club», auf Anfrage von 20 Minuten. «Wo nötig, haben Sandro Brotz und ich eingegriffen und kritisch nachgefragt.» (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Seline Heller, 05.08.2021 09:38 Uhr
    Herrjeee! Einmal etwas mehr kritische Stimmen - und schon wird man nervös? Es gibt genug völlig Unkritisches in den Medien. Scheinbar hat man eine Wahnsinns-Angst vor kritischen Denkern. Wieso? Sendungen, wo Dialoge zwischen verschiedenen Positionen stattfinden können braucht es meines Erachtens dringendst. Darüber hinaus mit der Frage: was ist die Vision aller für die Zukunft? Was ist das gemeinsame, anzustrebende, verbindende Ziel für die Zukunft? Das wird pro und contra wieder zusammenführen. Nur gemeinsam schaffen wir es, aus dieser Krise wieder herauszukommen.
  • Maja Ziegler, 05.08.2021 07:04 Uhr
    Habe die Sendung mit kritischem Blick angeschaut und eine andere Wahrnehmung. Das Moderations-Duo hat aus meiner Sicht für einmal ausgewogen durch die Sendung geführt. Ich hatte den Eindruck, dass man sich gegenseitig zuhörte, statt sich, wie bei Lüthi üblich, sich gegenseitig ins Wort zu fallen. Die Sendeverantwortlichen und die Regie haben offensichtlich aus Fehlern gelernt, was es zu anerkennen gibt.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210926

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.