26.05.2023

ProSiebenSat.1

TV-Werbeflaute drückt Konzern in Verlustzone

Kunden fällt es nach wie vor schwer, infolge der Konsumflaute Werbung für ihre Produkte zu schalten.
ProSiebenSat.1: TV-Werbeflaute drückt Konzern in Verlustzone
Der schwache Werbemarkt hat ProsiebenSat.1 im ersten Quartal einen Umsatzrückgang und unter dem Strich einen Verlust beschert. (Bild: Keystone)

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 ist zum Jahresauftakt in die roten Zahlen gerutscht. Grund dafür ist das anhaltend schwache TV-Werbegeschäft.

Bereinigt um Sondereffekte, Abschreibungen und Wertminderungen entfiel auf die Anteilseigner im ersten Quartal ein Verlust von 15 Millionen Euro nach einem Gewinn von 38 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das im deutschen Aktienindex MDax notierte Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz ging im gleichen Zeitraum um 13,3 Prozent auf 816 Millionen Euro zurück.

Kunden fällt es nach wie vor schwer, infolge der Konsumflaute Werbung für ihre Produkte zu schalten. Für den weiteren Jahresverlauf dürfte sich die Stimmung aber aufhellen, zeigte sich Konzernchef Bert Habets zuversichtlich: «Bereits im Juni sehen wir wesentliche Verbesserungen in den Werbebuchungen im Vergleich zu den Vormonaten.» Entsprechend dürfte der bereinigte operative Gewinn (EBITDA) des zweiten Quartals im mittleren bis hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen.

Für das Gesamtjahr rechnet der Manager weiter mit einem Umsatz von 3,95 Milliarden bis 4,25 Milliarden Euro und einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 550 Millionen bis 650 Millionen Euro. Gegenüber den neuen angepassten Vorjahreswerten könnten die Resultate sowohl besser als auch schlechter ausfallen. (awp/sda/dpa/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240302