19.02.2015

SwissMediaForum

Von Mathias Döpfner über Ueli Maurer bis "Jyllands Posten"

In der fünften Ausgabe referieren internationale Kommunikationsexperten.

Die Chancen der Digitalisierung und die Meinungsfreiheit nach den Anschlägen gegen "Charlie Hebdo": Das sind zwei Hauptthemen am diesjährigen SwissMediaForum, das am 28. und 29. Mai 2015 bereits zum fünften Mal im KKL stattfinden wird.

Rund 20 Persönlichkeiten werden im KKL auftreten, darunter Bundesrat Ueli Maurer, der sich zum Zielkonflikt "Sicherheit versus (Meinungs-)Freiheit" äussern wird. Des Weiteren sprechen internationale Vertreter aus Medien, Wirtschaft und Wissenschaft:

Mathias Döpfner, CEO des Axel-Springer-Verlags, der die digitale Transformation erfolgreich meistert, wird das SwissMediaForum eröffnen.

Jorn Mikkelsen, Chefredaktor der grössten dänischen Zeitung "Jyllands Posten", welche die umstrittenen Mohammed-Karikaturen druckte, wird sich zum Fall "Charlie Hebdo" äussern und in einem Panel mit dem deutschen TV- Journalisten Hubert Seipel (Dok-Film "Ich Putin") über die bedrohte Meinungsfreiheit diskutieren.

Bernd Girod, Professor am Brown Institute for Media Innovation der Stanford und Columbia University, wird einen Überblick über Medieninnovationen und Zukunftsprojekte in den USA geben.

Brian Sullivan, Chef des Bezahlsenders Sky Deutschland, wird mit upc-Cablecom- Chef Eric Tveter und Schweizer TV-Vertretern über die Zukunft des Fernsehgeschäfts diskutieren.

Und natürlich werden auch dieses Jahr profilierte Köpfe aus der Schweizer Medien- und Kommunikationsbranche auftreten, nicht zuletzt in den drei Breakout- Sessions am Freitag, die von unseren Partnern Verein Medienkritik, Junge Journalisten Schweiz und dem HarbourClub organisiert werden. Das SwissMediaForum wird auch dieses Jahr von Susanne Wille vom SRF moderiert. (pd)

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar