10.06.2021

USA

Weltwoche-Autor beerbt Radiolegende

Kolumnist Buck Sexton wird Nachfolger des verstorbenen Rush Limbaugh. Er hatte 20 Millionen Zuhörer.
Weltwoche-Autor Buck Sexton wird Nachfolger der amerikanischen Talk-Legende Rush Limbaugh (1951-2021). Dies vermeldet das Köppel-Blatt. Limbaugh hatte das mutmasslich grösste, je gemessene Radio-Publikum in der Geschichte dieses Medium – über 20 Millionen tägliche Zuhörer. Er starb im Alter von 70 Jahren letzten Februar an Lungenkrebs.
87232450_3398262430244585_4704360151270817792_n
Limbaugh war laut Weltwoche «die erfolgreichste und umstrittenste Radio-Persönlichkeit der Vereinigten Staaten». Täglich sendete er drei Stunden über Mittag, ohne Gäste, er allein, das politische Geschehen deutend, kritisierend, aber auch parodierend. Er prägte eine Generation von Konservativen. US-Präsident Reagan würdigte ihn als «erste konservative Stimme im Land». Präsident Trump verlieh Limbaugh den höchsten zivilen Orden, die Medal of Freedom.
Regelmässiger Kommentator und Moderator der Weltwoche
Nach seinem Tod wurde lange gerätselt, wer hinter dem goldenen Excellence-in-Broadcast-Mikrophon Platz nehmen würde. Nun ist es bekannt: Es wird Buck Sexton sein, ab dem 21. Juni, zusammen mit seinem Kollegen Clay Travis, einem bekannten Sportjournalisten. Sexton ist Schweizer Lesern bekannt als regelmässiger Kommentator und Autor in der Weltwoche.
In der aktuellen Ausgabe schreibt er darüber, welche Ehre es für ihn bedeute, das Erbe des «Maha Rushie» anzutreten. Rushs Reichweite beruhte auf Verträgen mit über 600 Radiostationen. Dieses Publikum wird nun von einem Mann bespielt, der Verbindungen hat zur Schweizer Medienwelt. (pd/ma)


Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210619

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.