25.05.2020

Publicis / Notch

Swissbankers setzt auf schrille Farben

Swissbankers will weg vom «Travel Cash»-Karte-Image. Die erste gemeinsame Arbeit von Publicis und Notch überrascht mit bolder Typografie und knalligen Farben. Sie soll Swissbankers als Consumer Brand in Stellung bringen.

Die «Travel Cash»-Karte ist hierzulande weitherum bekannt. Weniger bekannt war bisher das Unternehmen dahinter – Swiss Bankers Prepaid Services – und dessen weitere Angebote im Bereich der Prepaid-Lösungen. Mit dem strategischen Schritt vom hauptsächlich B2B-orientierten Unternehmen hin zum Consumer Brand soll sich das aber schon sehr bald ändern. Die Erarbeitung des dafür nötigen neuen Markenauftritts sicherten sich Publicis und Notch letztes Jahr in einem mehrstufigen Pitch, wie Publicis in einer Mitteilung schreibt.  

Die Entwicklung des neuen Markenauftritts umfasste neben der neuen Brandkampagne auch die Website, eine Auffrischung der Swiss Bankers App sowie die Neugestaltung von Kartenträgern, Visitenkarten, Korrespondenz-Materialien und mehr. Die neue Marke fällt auf: Kantige Polygone in knalligen Brandfarben, der Einsatz von bolder Typografie und starken Bildern sollen dem Brand einen frischen und jungen Look geben, ohne dabei an Bodenständigkeit und Seriosität zu verlieren.

06_Kartentraeger

05_Kartentraeger_Cover

03_SwissBankers_Flyer

Dies zeige sich auch an der neuen Website. Emotionale Bezahlmomente werden mit klar strukturiertem und informativem Content verbunden und die Informationsarchitektur, Navigation und User Experience unterstreichen die Kundennähe von Swiss Bankers.

Martin Stauch, UX Director bei Notch/Publicis führt aus: «Die Art und Weise, wie wir den neuen Brand über all diese Touchpoints hinweg zum Leben erweckt haben, macht Lust auf mehr. Mehr Projekte, bei welchen unsere Spezialisten aus den verschiedenen Disziplinen von Beginn weg gleich stark involviert sind.»

04_Website





Gemeinsam mit der neuen Dachidee schafft das neue CI/CD so eine Positionierung, die sich klar von der Konkurrenz abheben soll. Matthias Koller, Managing Director bei Publicis, erklärt die Hintergründe:

Herr Koller, welche wesentliche Erkenntnis haben Sie gewonnen bei der ersten Arbeit gemeinsam mit Notch?
Dass das Zusammenbringen unserer verschiedenen Spezialisten von Anfang reibungslos funktioniert, sehr viel Spass macht und sich die Expertisen der beide Agenturen hervorragend ergänzen.  

Bildschirmfoto 2020-05-25 um 13.24.56

We sind Sie vorgegangen bei einem so umfangreichen Projekt?
Wir haben sehr agil mit dem Kunden zusammengearbeitet, uns mehrmals wöchentlich ausgetauscht und monatlich dem C-Level des Kunden den aktuellen Stand präsentiert – seit dem gewonnen Pitch im November 2019 durchgehend bis zum Kampagnenstart.

Welche Teile übernahm Notch, welche Publicis?
Die Grenzen der zwei Agenturen sind sehr schnell aufgelöst worden und es fühlte sich an, also ob wir schon lange in dieser Konstellation arbeiten würden. Naturgemäss war Notch bei der neuen Website und der App im Lead, bei der Kampagne und den Collaterals war Publicis federführend. Was das Design betrifft, hat das Team besonders eng zusammengearbeitet. 

Der neue Auftritt verwendet knallige Farben und moderne Typografie. Wie geht das mit dem Markenversprechen «Sicherheit» zusammen, das ja vor allem auf Tradition fusst?
Das ist ganz bewusst so gewählt. Swiss Bankers wollte mit dem neuen Auftritt einen Schritt zu einem jungen Consumer Brand schaffen. Nicht freaky wie die Challenger, aber auch nicht so traditionell wie die herkömmlichen Banken. Während dem Pitch habe wir die neuen Markenelemente – die Polygone – ganz gezielt ins Zentrum des Auftritts gesetzt und die neuen Markenfarben dominant zum Einsatz gebracht. 

Welche Massnahmen gehören zur Kampagne und wo wird diese eingesetzt? Oder wie genau wird Wechsel von B2B-Produkt zum Consumer Brand bekannt gemacht?
Die Kampagne wird vor allem online stark ausgespielt, womit gezielt eine jüngere Zielgruppe abgeholt werden soll. Allerdings sind zurzeit auch TV-Spots im Einsatz, da die traditionelle, ältere Kundengruppen von Swiss Bankers nicht vernachlässigt werden soll.

02_F200

Verantwortlich bei Swiss Bankers: Hans-Jörg Widiger (CEO), Sascha Breite (CMO), Robert Horvath (Head Marketing), Thi-Anh-Thu Le (Projektleiterin Marketing), Svenja Wolf (Digital Manager), Vera Süssli (Marketing Manager B2B), Andrea Minacapilli (Marketing Manager B2C), Patrizia Grossmann (Content Manager), Yilmaz Erdal (Marketing Manager B2C); verantwortlich bei Publicis: Thomas Wildberger (CEO), David Lübke (CD) Sandy Pfuhl (Senior Art Director), Sarah Pietrasanta, Albert Matzinger (Text), Hannah Züttel, Nicole Waldis (Grafik), Matthias Koller (Managing Director), Marco Dettling (Group Account Director), Philipp Zubler (Beratung); verantwortlich bei Notch Interactive: Martin Stauch (UX Director), Martin Pfeiffer (Senior UX Concept Developer), Cédric Moore (UX Designer), Marco Klein (Art Director/Motion Designer), Linda David (Digital Designer), Irma Hunkeler (Senior Digital Consultant); Performics: Katerina Oster (Digital Account Director SEM); Art Buying: Carol Maag, Suzana Kovacevic (Art Buyer); CGI Produktion: Vincent Schwenk (Lux von Morgen). (pd/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Carl Gustav, 26.05.2020 09:45 Uhr
    Wunderschöne Fotos! Martin Parr, oder?
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201027

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.