10.08.2017

Medienkompetenz

Schüler programmieren künftig Roboter

Mit der Einführung des Moduls «Medien und Informatik» beschäftigen sich schon junge Schulkinder mit Algorithmen.
Medienkompetenz: Schüler programmieren künftig Roboter
Kinder lernen in der Schule an einem Laptop. (Bild: Keystone)

Der Lehrplan 21, dessen Einführung alle Deutschschweizer und mehrsprachigen Kantone beschlossen haben, trägt dem angestrebten Wandel hin zu mehr Grundlagen im Informatik-Unterricht Rechnung. Er benennt für alle Stufen Kompetenzen, welche die Kinder erwerben sollen.

Schon die jüngsten Schulkinder sollen sich mit Algorithmen beschäftigen, also etwa lernen, formale Anleitungen zu erkennen und ihnen zu folgen. Was technisch klingt, kann auf der untersten Schulstufe etwa eine Bastelanleitung, ein Rezept oder eine Tanzchoreografie sein. Ab der 3. Klasse sollen Kinder durch Probieren Lösungswege für einfache Problemstellungen suchen können. Ab der 7. Klasse sollen sie Lösungswege als Computerprogramme formulieren können.

Gerade in der Primarschule lassen sich solche Kompetenzen laut dem Informatiker Patrick Burkhalter spielerisch vermitteln. Kinder könnten etwa einen Weg durch einen Irrgarten finden, oder mit nummerierten Zetteln und ein paar aufgemalten Kreidefeldern am Boden ein Sortiernetzwerk erleben und begreifen. Dafür braucht es noch nicht einmal einen Rechner. Später können Schülerinnen und Schüler einen Roboter programmieren.

Modul «Medien und Informatik»

Das Modul «Medien und Informatik» ist im Lehrplan 21 in drei nicht trennscharfe Teilbereiche gegliedert: Anwendungskompetenzen, Medienkompetenzen und Informatikkompetenzen. Erstere sollen in jedem Fach oder Fachbereich vermittelt werden. Für die anderen zwei Bereiche sind sowohl Unterricht in Fachbereichen wie «Natur und Technik» als auch eigene Zeitgefässe vorgesehen.

Die Kantone sind in der genauen Ausgestaltung frei. Die Diskussionen darüber, was die Schule in diesem Bereich leisten kann, ist noch im Gang. Deshalb wird der Modullehrplan explizit als «Ausgangspunkt für eine offene Weiterentwicklung des Fachverständnisses 'Medien und Informatik'» verstanden, wie es im Lehrplan 21 heisst. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang