05.12.2017

Sozialpreis 2017

Radio RaBe von der Stadt Bern ausgezeichnet

Der Verein Radio Bern erhält 5000 Franken als Anerkennung für sein Engagement. Auch Tixi wird ausgezeichnet.
Sozialpreis 2017: Radio RaBe von der Stadt Bern ausgezeichnet
Freude über den Sozialpreis 2017 der Stadt Bern: (oben v.l.) Felix Wolffers (Jury), Robert Stähli (Tixi), Wilfried Hinz (Tixi), Franziska Teuscher (Direktorin BSS/Jury), Nick Sieber (Tixi), (unten v.l.) Annekäthi Bischoff Wilhelm (Jury), Gerda Hauck-Hieronimi (Jury), Magdalena Nadolska Bremgartner (RaBe), Erika Jaun (Jury). (Bild: Peter Brand)

Der diesjährige Sozialpreis der Stadt Bern geht an den Verein Radio Bern (RaBe) und den Freiwilligenfahrdienst für Behinderte Tixi. Die beiden Organisationen erhalten je 5000 Franken als Anerkennung für ihr Engagement, wie die Stadt Bern am Dienstag mitteilte.

Sozialdirektorin Franziska Teuscher übergab die Preise am Uno-Tag der Freiwilligen. Die Radiomacher lobte sie für ihr engagiertes und buntes Programm, das seit 1996 die Medienlandschaft bereichere. Bei Radio RaBe kämen Menschen aus allen Ecken der Welt in den Studioräumlichkeiten des Berner Lokalradios zusammen und würden ein nicht-kommerzielles Radioprogramm gestalten, wie es in der Mitteilung heisst. Radio RaBe vereine Menschen mit verschiedenen Hintergründen, Kulturen, Ausbildungsgraden und Interessen sowohl im Studio wie auch auf Seiten der Zuhörerschaft. «Engagiert sind über 180 freiwillige Sendungsmacher, die beispielsweise kleinen Theatergruppen und lokalen Musikbands ebenso eine Plattform ermöglichen wie fremdsprachigen Menschen, die dadurch am gesellschaftlichen Diskurs teilhaben können», schreibt die Stadt Bern.

Der Fahrdienst Tixi sorge dafür, dass sich mobilitätsbehinderte Menschen besser in Bern und der näheren Agglomeration bewegen könnten. Die Tixi-Freiwilligen helfen nicht nur beim Transport, sondern bereits beim Verlassen der Wohnung, beim Eintritt in Arztpraxen und in vielen weiteren beschwerlichen Situationen. (sda/pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang