03.01.2018

Bieler Fototage

Sarah Girard wird neue Direktorin

Die 39-Jährige soll sich für die Reflexion über zeitgenössische, junge Fotografie einsetzen.

Die Westschweizerin Sarah Girard ist vom Vorstand der Bieler Fototage per Februar 2018 zur neuen Direktorin gewählt worden.

1978 in Genf als Tochter jurassischer Eltern geboren, durchlief sie ihr Kunststudium an der dortigen Hochschule für Kunst und Design und erwarb am Goldsmiths College in London den Master of Arts. Dies schreibt der Vorstand in einer Mitteilung. 2015 habe sie an der Universität Basel das Kulturmanagement-Studium mit dem Master of Advanced Studies abgeschlossen und anschliessend für drei Jahre im Amt für Kultur und Sport des Kantons Genf gearbeitet.

Seit mehr als zwanzig Jahren verfolgt Girard ihre künstlerische Karriere als Fotografin und hat sich in dieser Zeit auch an den Fototagen beteiligt (Edition 2007). Weiter ist sie als Kulturvermittlerin und Dozentin tätig.

Girard arbeite vorzugsweise «vernetzt und interdisziplinär», heisst es weiter. 2016 koordinierte sie in Genf in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Pipilotti Rist und der Vereinigung «Kuverum» das Partizipationsprojekt «Rose Explose», in dessen Rahmen nun das Tram «Monochrom Rose» als mobiles Kunstwerk im öffentlichen Verkehr zirkuliert.

Die nächsten Bieler Fototage finden vom 4. bis am 27. Mai 2018 statt. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang