28.01.2011

Euro RSCG

Follow-up-Anzeige für MyHandicap

Behinderung von einer anderen Seite gezeigt.

Die Stiftung MyHandicap lancierte Ende letzten Jahres mit Partnern aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Medien das Programm "Jobs für Behinderte - Behinderte für Jobs". Ziel ist es, Stellensuchende und Arbeitgeber auf einem Internetportal zusammenzuführen und so mehr Menschen mit Behinderung in den regulären Arbeitsmarkt zu integrieren. Gleichzeitig soll die Gesellschaft sensibilisiert werden, die Fähigkeiten von Menschen mit Behinderung zu erkennen.

Euro RSCG Zürich bewirbt die Aktion mit einer Follow-up-Anzeige, bei der die Aufmerksamkeit weg von der Behinderung hin zum Menschen und seinen Talenten gelenkt wird. Auf der ersten Anzeigenseite ist ein Mensch von hinten im Rollstuhl zu sehen. Blättert man um, sieht man dieselbe Person von vorne - bei der Arbeit als Uhrmacher. Die Aussagen dazu: Eine Behinderung sehen wir auf den ersten Blick. Den Menschen und seine Talente erst auf den zweiten.

Verantwortlich bei MyHandicap: Joachim Schoss, Dominik Domnik, Albert Frieder; verantwortlich bei Euro RSCG Zürich: Frank Bodin (Gesamtverantwortung), Axel Eckstein (Creative Director), Marietta Albinus (Art Director), Anne-Marie Pappas (Grafik), Urs Zwyssig (Text), Anna Colby, Suse Heinz (Artbuying), Christine Leitl (Beratung), Anita Baumann (Fotografie und Bildbearbeitung).



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang