13.06.2018

Westschweizer Werber des Jahres

Michael Kamm gewinnt den Titel

Der CEO von Agence Trio ist der erste Sieger des neuen Preises für den Werber des Jahres in der Romandie.
Westschweizer Werber des Jahres: Michael Kamm gewinnt den Titel
Michael Kamm mit der Auszeichnung zum «Publicitaire de l'Année 2018». (Bild: zVg.)

An der dritten Nacht der Kommunikation wurde Ende Mai im Olympischen Museum in Lausanne anlässlich der Prämierung der besten Westschweizer Kampagnen erstmals der neue Preis für den Werber des Jahres in der Westschweiz verliehen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Die von Leading Swiss Agencies (LSA), dem Schweizer Werbe-Auftraggeberverband (SWA) und KS/CS Kommunikation Schweiz erstmals verliehene Auszeichnung belohnt einen Profi für sein Engagement zugunsten der Branche und macht ihn zum Botschafter der Westschweizer Kommunikation im bevorstehenden Jahr. 

Die Wahl der drei grossen Branchenverbände fiel auf Michael Kamm, den CEO der Agence Trio. Dafür gaben gemäss Mitteilung folgende Kriterien den Ausschlag: seine Rolle als Verfechter und Wortführer der Werbung in den Medien; sein Einsatz gegen werbefeindliche Initiativen wie «Genève Zéro Pub» oder «No Billag»; sein Kampf für gerechte Bedingungen bei Ausschreibungen für alle Agenturen und im Interesse der Werbeauftraggeber; seine Mitarbeit in beruflichen Branchenverbänden; sein Einsatz in der Aus- und Weiterbildung, namentlich für den Nachwuchs; seine Rolle als Vertreter der Westschweizer Werbung gegenüber der Deutschschweiz.

1_©Christine_Caron_RVB


Seine ihm übertragene Rolle am Herzen, freue sich der CEO der ältesten Schweizer Werbeagentur darauf, die Stimme der Westschweizer Kommunikation in die deutsche Schweiz zu tragen und als Brückenbauer über den Röstigraben zu wirken. Als einen seiner Schwerpunkte, in der logischen Folge seines Engagements gegen die Initiative «No Billag», werde Kamm auch dieses Jahr die Bedeutung der werblichen Unterstützung für die Service-Public-Medien hervorheben.

«Ohne Werbeeinkommen fehlen TV, Radio und der Regionalpresse sowie ihren digitalen Ausgaben die Mittel, um ihre gesellschaftliche Aufgabe zu erfüllen. Ohne regionale und lokale Medien gibt es keine aktuelle Berichterstattung, keinen Meinungswettstreit, keine Identitätsträger, keine vierte Gewalt und demzufolge keine echte Demokratie. So seltsam es scheinen mag, sind Werbeplatzierungen in diesen Medien ein demokratischer Akt. Die Werbeauftraggeber und Agenturen dürfen diese Zusammenhänge nie vergessen, wenn sie eine Kommunikationskampagne planen», wird Kamm in der Mitteilung zitiert.

Der 50-Jährige begann seine Laufbahn in der Kommunikation vor über 30 Jahren. Der aus Glarus stammende Wahlromandübernahm 2003 die Direktion von Agence Trio, bevor er zwei Jahre später zu ihrem Inhaber wurde. (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang