23.11.2017

Coop

«Die Noëlinis sind die Helden unseres Spots»

Kleine Helfer, die zum Leben erwachen, ein Hörbuch und ein Song von Lisa Oribasi: Der diesjährige Weihnachtsspot von Coop ist da. Sacha Zuberbühler, Leiter Marketingkommunikation, über fehlende Zeit und eine Extraportion Entspannung.
Coop: «Die Noëlinis sind die Helden unseres Spots»
Die Coop-Plüsch-Tiere verwandeln sich bei Glockenklingeln zu kleinen, tatkräftigen Noëlinis. (Bild: Video-Still)
von Michèle Widmer

Herr Zuberbühler, fehlende Zeit ist das Hauptthema des diesjährigen Weihnachtsspots von Coop (persoenlich.com berichtete). Warum haben Sie sich für diesen Fokus entschieden?
Unsere diesjährige Weihnachtsgeschichte erzählt von kleinen Herzenswünschen. So beispielsweise vom funkelnden Stern zuoberst auf dem Tannenbaum, den sich das kleine Mädchen im Spot so innig wünscht. Der Coop-Mitarbeiter Samuel Klaus und seine kleinen Helfer – die Noëlinis – machen diese Wünsche wahr und somit die Festtage für alle ein Stückchen entspannter und erfüllter. Diese sympathischen Helfer, die Weihnachten schöner machen, sind die Helden unseres Spots und die Helden des Alltags.

Sacha Zuberbühler_Coop_Leiter Marketing Kommunikation [1]


Auch im letztjährigen Weihnachtsspot ging es um Zeitmangel. Der kleine Max bemühte sich um die Aufmerksamkeit seiner Eltern. Warum haben Sie kein neues Thema gewählt?
Wir thematisieren den unerwünschten Stress rund um die Weihnachtsvorbereitungen. Mit unseren Services und unserem Angebot möchten wir im Alltag – wie Samuel Klaus und die Noëlinis – unseren Kunden eine Extraportion Entspannung und Entlastung vom Weihnachtsstress bieten.

Glänzende Kinderaugen, Schnee, Kerzenlicht und harmonische Musik. Weihnachtsspots kommen immer sehr ähnlich daher. Warum versucht Coop nicht einmal etwas Neues?
Das sind Symbole, welche unsere Herzen erwärmen und die Zusammengehörigkeit stärken. Gerade zu Weihnachten sind in der Schweiz Traditionen sehr wichtig und deshalb nehmen wir diese gerne in unserer Kampagne auf. Wir haben im Verlauf der Jahre unseren eigenen und unverkennbaren Coop-Stil entwickelt, der von der Emotionalität, der Liebe zum Detail und der richtigen Portion Weihnachtsmagie lebt.

Im Spot spielen der Mitarbeiter Samuel Klaus und seine Noëlinis die Hauptrolle. Auch bei Migros handelt der Spot um eine Mitarbeiterin und ihre Wichtel. Staunen Sie nicht etwas über die Ähnlichkeit? Wie kann es dazu kommen?
Dass wir als Detailhändlerin unsere Läden und Mitarbeitenden miteinbeziehen, ist naheliegend. Sie sind der direkte Kontakt zu unseren Kunden und sie versuchen täglich, das Leben der Kunden ein bisschen zu erleichtern. Und dass die Mitarbeitenden eine wichtige Rolle spielen – im realen Leben sowie in der Werbung – ist ja nichts Neues bei Coop.

Auch in diesem Jahr lanciert Coop zum Spot und zum Hörbuch einen Song. «Memories» heisst er. Was macht einen erfolgreichen Weihnachtssong aus?
Was jeden guten Song ausmacht: eine stimmige Komposition, eine mitreissende Geschichte, eine emotionale Stimme und eine professionelle Produktion. Mit unserem exklusiven Partner HitMill haben wir dafür die besten Komponisten und Produzenten an Bord.

Welche Rolle spielt die Musik in den Weihnachtsspots von Coop?
Die Musik spielt eine ganz zentrale Rolle, denn sie transportiert direkt die Emotionen und geht weit über den Spot hinaus. Der Song begleitet die Konsumenten im Alltag und erreicht so ihre Herzen direkt.

Warum haben Sie sich für einen englischen und keinen deutschen Songtext entschieden?
Mit einem deutschen Songtext würden wir die Menschen in der Romandie und im Tessin ausschliessen. Das wollen wir nicht. In der Popmusik ist Englisch sowieso die universelle Sprache, die alle erreicht. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Lisa Oribasi jedoch ein junges Schweizer Gesangstalent für uns gewinnen können.

Wie wurde Lisa Oribasi ausgewählt?
Wir haben den Song von verschiedenen Sängerinnen und Sängern interpretieren lassen. Die Stimme von Lisa Oribasi hat uns vom ersten Ton an überzeugt. Sie schafft es, die Gefühle direkt und authentisch zu transportieren. Dass wir damit einem jungen Schweizer Talent ein Sprungbrett bieten können, freut uns gleich doppelt. Uns überzeugt, mit welchem Herzblut Lisa ihren Musiktraum lebt.  

Mit wie vielen Downloads des Songs rechnen Sie?
Wir wollen, dass die Schweizerinnen und Schweizer den Song überall und jederzeit hören können. Das ist unser Ziel und deshalb machen wir ihn über alle Kanäle zugängig. Wenn am Ende auch noch eine gute Chartplatzierung rausschaut, sind wir natürlich happy.

Wie wird der Song sonst noch distribuiert?
Der Song «Memories» kann auf den bekannten Musikplattformen heruntergeladen sowie auf unserer Website und unserem Youtube Channel gehört werden. Den Erlös der Downloads spenden wir an das Schweizerische Rote Kreuz.

Zum Schluss zurück zum Hauptthema der fehlenden Zeit. Als Marketingkommunikations-Chef von Coop arbeiten Sie sicherlich auch viel. Wofür würden Sie sich gern mehr Zeit nehmen?
Ich freue mich sehr auf die Weihnachtszeit – aufs Zusammensein mit meiner Familie und meinen Freunden. Ich werde sicher auch die Zeit nutzen, um das Jahr entspannt Revue passieren zu lassen und Kraft für die neuen, spannenden Herausforderungen zu tanken.


Die Fragen wurden schriftlich beantwortet.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang