14.05.2018

Abbau bei der SDA

Berner Regierung bedauert Abbau in der Region

Der Berner Regierungsrat hat auf eine Interpellation von drei SP-Grosssräten geantwortet.
Abbau bei der SDA: Berner Regierung bedauert Abbau in der Region
Demonstrationen für die SDA vor dem Bundeshaus in Bern. (Bild: Keystone/Anthony Anex)

Der Berner Regierungsrat bedauert, dass auch die Regionalredaktion Bern der SDA vom Stellenabbau bei der Nachrichtenagentur betroffen ist. Im Büro Bern werden zehn Prozent des Stellenpensums gestrichen, neu gibt es noch 2,7 Vollzeitstellen. Das schreibt der Regierungsrat in seiner Antwort auf eine Interpellation von drei SP-Grossräten. Diese wollten wissen, was der Anfang Jahr angekündigte Stellenabbau bei der SDA für den Kanton Bern bedeute.

Der Kanton habe den deutschsprachigen Regionaldienst Bern der SDA abonniert, schreibt der Regierungsrat. Die Agentur habe bisher nicht bekundet, dass sie ihre regionalen Dienste streichen wolle. Der Stellenabbau im Büro sei aber bedauerlich – ebenso, dass das Budget für freie Korrespondenten gestrichen worden sei. Das französischsprachige Büro Biel der SDA sei «in seiner Existenz nicht bedroht», schreibt der Regierungsrat weiter. Der Personalbestand sei indessen um 10 Prozent auf 90 Prozent reduziert worden.

Generell könne der Regierungsrat nicht garantieren, dass die Qualität der von der SDA gelieferten Information nach dem Abbau von 36 der 150 Redaktionsvollzeitstellen gleich bleiben könne. Über die Auswirkungen des Stellenabbaus habe er sich «mehrfach und öffentlich» besorgt geäussert, hält der Regierungsrat fest. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang